Dreißig gute Momente, die über den Monat in Erinnerung geblieben sind. #30am30

30 Gute Momente des Monats

KATEGORIE

AUTOR

Uwe B. Werner

Die Zeiten sind für uns alle wohl alles andere als leicht. Beschränkungen, Bedürfnisse, Kontaktbeschränkungen, Sorge um Familie und Freunde, all dies lässt uns diese Zeit anders erleben als vielleicht Monate des letzten Jahres. Ein Grund mehr sich am Ende eines Monats zurückzulehnen, tief durchzuatmen und einmal zu schauen, was trotzdem in diesem Monat gut war. #30am30

Das ganze basiert auf einer Blogparade des Familienblogs “Großköpfe” und hat indessen schon so manchen “MitmacherIn” gefunden. Vielen Dank dafür!

30 gute Momente des Monats April 2020

  • 1. Vielleicht das Wichtigste derzeit: ich bin gesund. Ich habe ziemlich mit allergischem Heuschnupfen zu kämpfen, habe einige heftige Krankheiten im Laufe der letzten Jahre überwunden, aber trotzdem geht es mir gut. Ich würde lügen, wenn ich sage, das ich mir keine Sorgen machen würde, aber das betrifft uns wohl alle.
  • 2. Die Familie ist gesund geblieben. Niemand hat sich mit Corona bisher bekannt infiziert und auch sonst halten wir uns alle ganz tapfer irgendwie.

  • 3. Ein für mich auch ganz wichtiger Punkt: meinen Freunden geht es gut. Auch wenn die ganze Situation dem einen oder anderen schwerer zu schaffen macht, so sind doch alle gesund und wohlauf. Das Wichtige ist: wir sind füreinander da. Vielleicht sogar noch mehr als sonst.

  • 4. Ich kann trotz aller Kontakt- und Bewegungsbeschränkungen doch besondere Momente in meinem Leipzig miterleben:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Blütenzauber #Leipzig 2020

Ein Beitrag geteilt von Uwe Werner (@uwewerner) am

  • 5. #stayathome Für mich jetzt nur teilweise eine Umstellung, da ich eh ausm Homeoffice arbeite. Für andere ist es viel schwerer, da kann ich schon dankbar sein:

  • 6. Ostern war in diesem Jahr so ganz anders und doch auch wieder gut. Telefonate mit der Familie und Besuch am Gartenzaun bei den Freunden. Ein Ostern, das sicherlich auch in Erinnerung bleiben wird:

  • 7. Irgendwie scheine ich mehr Zeit zu haben. das ist ungewohnt und auch nicht immer ganz einfach. Dennoch gibt es viele Momente, in denen ich es genieße.

  • 8. Ich komme dazu mehr Podcasts zu hören.Nicht unbedingt die gleichen wie früher, sondern themenbezogen, andere, neue. Es ist spannend und fühlt sich gut an.

  • 9. Ich selektiere mehr, was ich an Nachrichten und Dokumentation, als Talks und Beiträgen konsumiere. Nie ist mir sos sehr bewusst geworden, wie Social media auch nerven kann und das es manchmal gut gut, den Stecker zu ziehen und sich eine Auszeit zu gönnen.

  • 10. Ich komme endlich wieder dazu mehr zu lesen. Offline, analog, in der Badewanne oder meinem Lieblingssessel. Neue Bücher, alte Bücher, einfach schmökern. Das will ich nicht mehr missen:

  • 11. Spazieren gehen ist das neue Miteinander. Da man sich nicht so oft sehen kann, ist das gemeinsame Spazieren gehen (mit gehörigem Abstand) jedesmal ein Highlight.

  • 12. Masken? Sündhaft teuer oder ausverkauft. Aber dann kommt plötzlich ein Brief von einem Freund. Unerwartet und mit Masken. Ich freue mich wie Weihnachten. Seltsame Zeiten.

  • 13. “Pass auf Dich auf!” lese ich nun unter vielen Nachrichten und Kommentaren. Wir gehen fürsorglicher und liebevoller miteinander um. Hoffentlich bleibt das erhalten.

  • 14. Ganz Deutschland scheint plötzlich zu Bäckern und Konditoren zu werden. Sei es neue Rezepte (wenn man denn Hefe bekommt) oder Backmischungen. Auch ich backe gefühlt 300% mehr als sonst:

  • 15. Und selbst Torten werden nun auch geliefert. Eine besondere Ostertorte aus einer Konditorei bei meiner Familie, fand den Weg per Post zu mir. Verrückte Welt:

  • 16. Und plötzlich stehste da und es gibt Hefe. Über was man sich so alles freuen kann.

  • 17. Homeoffice, da bin ich geübt drin. Klar, auch ich lasse mich gern noch immer mal ablenken, aber im Grunde finde ich es ganz okay:

  • 18. Und dann ist der Moment gekommen, wo Du Dich mit dem Paketboten duzt, weil Du ständig für das ganze Haus Pakete annimmst. Als nächstes schreibe ich Öffnungszeiten fürs Abholen an die Tür.

  • 19. Überraschungspost von der Family, die ich Weihnachten das letzte mal gesehen habe und sehr fehlt. Um so mehr sind solche Momente so wertvoll. Stolzer Onkel auf drei tolle Neffen!

  • 20. Teetime. Eigentlich bin ich ja ein ziemlicher Kaffeetrinker, aber nun entdecke ich mal wieder Tee für mich. Gut so.

  • 21. Und gleich noch einmal Tee. Achtsamkeit. Für mich als hochsensiblen Menschen besonders wichtig und oft sonst im Alltag schnell verschwunden. Nun nehme ich mir mehr Zeit für mich.

Tee
  • 22. Heuschnupfen nervt. In die Arztpraxis mag ich aber aus aktuellen Gründen nicht gehen. Telefonische Arztberatung funktioniert plötzlich. Rezepte werden zugeschickt.

  • 23. Ich koche mehr, esse weniger unterwegs:

Blumenkohlsuppe
  • 24. Eine Whatsapp-Familiengruppe wird plötzlich mit ganz neuem und viel intensiveren Leben erfüllt. Bilder, Videos und man rückt so zusammen. Schön.

  • 25. Der wöchentliche Spieleabend mit Freunden und bei Freunden kann so nicht stattfinden. Alternativen: Man kann auch Kniffel on-offline spielen zusammen. Verrückt, aber geht!

Kniffel
  • 26. Ich bin froh das meine Arbeit von den Umständen derzeit kaum beeinträchtigt wird und ich sogar Zeit habe mich um die Zukunft und Weiterentwicklung zu kümmern.

  • 27. Die Stadt ist oft wie leer gefegt, aber so bekommt man durchaus andere, interessante Bilder.

Oper Leipzig
  • 28. Mehr Zeit für Hobbys, solange diese daheim durchbar sind. Endlich mehr Zeit für Videos und Games.

Computer Bildschirm
  • 29. Auch wenn der Urlaub in diesem Jahr wohl gestrichen wird, kann man schon mal schauen, planen und träumen, wie es hoffentlich in den kommenden Jahren sein wird und wo man hin möchte.

  • 30. Vielleicht erlebe ich diesen Frühling durch viele Spaziergänge so intensiv wie nie. Er hat so viele wunderschöne Facetten und Momente. Life is good

Hochsensibel?

Schau Dir weitere Artikel an!