Leben & Arbeit

Pferde, Viecher, Phobien und Scheibenkleister…

Hatte ich schon mal erwähnt, dass es gewisse Tiere gibt, auf die ich einfach allergisch reagiere? Ich meine, dass ist nicht so, wie eine Pollenallergie oder Hausstauballergie, eher wie eine absolut unsinnige, horrormässige Angstphobie vor kleinen Kätzchen, also im Grunde: gerechtfertigt…

Hatte ich schon mal erwähnt, dass es gewisse Tiere gibt, auf die ich einfach allergisch reagiere? Ich meine, dass ist nicht so, wie eine Pollenallergie oder Hausstauballergie, eher wie eine absolut unsinnige, horrormässige Angstphobie vor kleinen Kätzchen, also im Grunde: gerechtfertigt…

Nein, jetzt mal im Ernst. Es gibt ja Menschen, die Angst oder Ekel vor Schlangen haben, vor Spinnen, vor Insekten allgemein oder auch vor Hunden und vielem mehr. Ob aus Erfahrungen oder mehr oder minder unbegründet, Phobien sind noch immer ein großer und unerforschter weißer Fleck in der menschlichen Landschaft.

Bei mir sind das die Viecher…ähm, hmm…also ich meine Pferde.
Ich weiß, ich werde mir den heiligen Zorn vieler kleiner Mädchen zuziehen, die todesmutig Wochenende für Wochenende auf eines dieser Viecher steigen und sich dann von denen durch die Landschaft zotteln lassen.
Für mich bringt schon die bloße Nähe zu einem dieser Viecher echte Probleme mit sich. Ich laufe buchstäblich grün an, kippe um und bekomme keine Luft mehr oder (sorry!) kotze mir die Seele ausm Leib!

Dabei ist es ja nicht mal so, als wenn mir ein Viech jemals etwas getan hätte (obwohl mich das auch nicht wundern würde, so hinterlistig und gemein, wie die nunmal sind). Ich bin niemals von einem Pferd gefallen, getreten oder richtig gebissen worden. Schon als Kind empfand ich diese seltsamen Biester schon immer als äußerst gefährlich. Muß wohl mein angeborener Urinstinkt sein.
Die meisten Leute fallen ja, dank Fury und Black Beauty, indessen auf die Massenpropaganda herein, dass die Pferde ungefährlich und intelligent wären. Schon mancher hat diesen Irrglauben mit gebrochenen Knochen oder schlimmeren bezahlen müssen. Ja, ja…

Es ist auch nicht so, als hätte ich Probleme mit ihrer Größe. Ich mag große Tiere, ich streichele Giraffen, mag Kühe, Dinaosaurier, Elefanten – alles kein Problem, aber Viecher…. ? Schon beim Gedanken daran wird mir anders und wenn ich sie erst sehe oder gar rieche…

Klar ist außerdem, bei jemand, der eine ausgesprochene Phobie gegen Pferde hat, dass seine Schwester früher natürlich ausgerechnet natürlich gerne reiten ging und ab und an mit ihrer Freundin auf zwei der Viecher ausm Stall zu uns nach Hause kam.
– Damals brach ich im übrigen den Geschwindigkeitshöchstrekord für die Strecke: Gartentor – hinterste Kellerecke. –

Nun wohne ich in der Stadt, berittene Polizei gibt es zum Glück kaum noch, mag original rheinländischen Sauerbraten und neulich erklärte mir meine Schwester, sie wolle zu meiner Begeisterung später mal wieder mit dem Reiten beginnen… juhuuu….

P.S. Das ist gar nicht so witzig, wie es sich anhört, dazu demnächst noch ein Erlebnis.

1 Kommentar

  • Hallo Uwe,

    ich würde ja zu einer Therapie mit Pferdefleisch raten, der regelmäßige Kontakt mit toten Pferden hilft vielleicht dabei sich auch mal an noch lebende heranzutrauen 🙂

    LG Daniel

Hinterlass einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen