Software & Im Netz

Nutzt Ihr noch Internetforen?

Wiedereinmal Webmaster Friday und das Thema „Nutzt Ihr noch Internetforen?“ steht auf dem Programm.

Eine Frage an einen befreundeten Kollegen löste schieres Erstaunen aus. „Die gibts doch gar nicht mehr?“, meinte er. Damit liegt er zwar nicht so ganz richtig, aber es stimmt schon, die große Zeit der Foren scheint endgültig vorbei zu sein.

Vor der „Erfindung“ der Social media Communitys waren Internetforen ein beliebter Treffpunkt im Internet. Bunt gemischt und zu speziellen Themen konnte man hier diskutieren, suchen, finden und lernen.

Im Gegensatz zu Valeria finde ich Internetforen zwar nicht unbedingt „in“, aber sie haben, wenn auch in veränderter Form, auch heute noch durchaus ihren Platz. Besonders als Fach-Foren konnten sie sich behaupten. Wo man sich im Internet sonst mühsam bestimmte Informationen zusammen suchen muss oder in sozialen netzwerken nur beiläufig ein Thema gestreift wird, kommen in den Fach-Foren komprimierte Informationen auf einen Punkt. Bestes Beispiel für mich dazu das DSLR-Forum im Bereich Fotografie. Hier finde ich zu technischen Fragen der verschiedenen Kameras genauso Antworten wie zu softwaremässigen Bearbeitung.

Ein weiterer Aspekt ist der umgekehrte Fall: ich suche nichts, sondern ich möchte gern selbst Informationen und ggf. auch etwas Werbung publik machen. Auch hier werden Foren, obwohl in der „Bestückung“ etwas umständlicher, nach wie vor gern genutzt. Die Forenbetreiber achten zwar in der Mehrzahl darauf, das dort keine zu direkte Werbung enthalten ist, doch letztlich finden auch dort die Informationen und platzierten Links ihren Weg.

Foren sind Arbeits- und Nutztiere, könnte man sagen. Der reine Chat findet, genauso wie das Alltagsgeschehen, längst bei Facebook, Twitter & Co statt, doch für bestimmte Informationssammlungen sind Foren nach wie vor die richtige Wahl.






6 Kommentare

  • Ich nutze Foren generell nur noch als Nachschlagewerk. Es dauert einfach zu lange, bis da jemand die zutreffende Antwort parat hat. Facebook Groups haben da deutlich mehr Vorteile und weniger Nachteile. Außerdem wird die Group-Funktion von Facebook immer attraktiver.

  • Ich denke auch, dass Foren lange nicht mehr das Gewicht haben, wie noch im vergangenen Jahrzehnt. Nichts desto trotz sind es nach wie vor die Kompetenzzentren des Internets, grade wenn es um spezielle und individuelle Fragestellungen geht.

  • In vielen Punkten sind die Antworten im Social Media Bereich einfach noch zu oberflächlich und wenig breit gefächert finde ich. da sehe ich noch einen fachspezifischen Vorteil bei den Foren, aber mit Google+ sind die ersten Ansätze, auch dieses aufzuheben.

  • Ja, das sehe ich genauso, wobei ich finde, dass man bei Google+ schon sich selbst sein eigenes Kompetenzteam recht gut zusammenstellen kann. Vielleicht haben wir aber alle auch vom schnellen Chat die Nase voll und die Foren sind doch unsere Zukunft, wer weiß 🙂

  • In Internetforen finden sich meist Interessenten ähnlicher Grundanliegen (bzgl. Überzeugungen und Lebenseinstellungen) oder gemeinsamer fachlicher Erfahrungen zusammen. Gerade im Bereich der Programmierung oder bei der Umgehung von Hindernissen mit weit verbreiteten Tools haben sich Insider zusammengefunden auf deren Hinweise und Lösungsansätze man zählen kann.
    Die Art der Diskussion läuft im Gegensatz zu den allgegemeinen Social-Media Tools näher am Anliegen des Initiators und Anwender, denen von einer hilfsbereiten Community geholfen werden konnte, kehren sicher auch gern wieder zu der Seite zurück.
    Andererseits können auch Foren mit ausufernden Folgebeiträgen (meist zu Themen des sozialen Miteinanders) leicht überfordern.

Hinterlass einen Kommentar