Leben & Arbeit

Mobiles Arbeiten

Mobiles Arbeiten mit iPad

Mobile Technik

Mobiles Arbeiten heute, das ist vor allem auch eine Frage der Organisation und der verwendeten Technik. Vor allem in Meetings werden dabei die oft unterschiedlichen Ansätze ganz deutlich. Vom eher haptischen Eindruck eines Notizblocks, über große und kleine Laptops, bis hin zu Tabletts und selbst Smartphones, alles wird genutzt. Nicht alles ist jedoch sinnvoll.

Im Gegensatz zu selbst den größten XXL-Smartphones eignen sich Tablets doch schon eher dazu, Dokumente oder Tabellen nicht nur anschauen, sondern auch bearbeiten zu können. Oft sehe ich Teilnehmer eines Meetings oder Seminars eher bemüht auf ihren Smartphones mitschreiben zu können. Bei aller Verliebtheit zur neuen Technik, das wird aber nichts. Die Aufmerksamkeit ist mehr auf die Beherrschung der Funktionen gerichtet als auf die wesentlichen Inhalte.

Bei einem Laptop habe ich das Problem natürlich nicht, aber wer wie ich an einem Tag schon mal mehre derartige Termine wahrnehmen darf, der merkt schnell, dass die Schlepperei der Technik durchaus auch ein Problem darstellen kann. Wenn dann zwanzig Teilnehmer eines Seminars mit der Tastatur klackern, kommt da vorn schon mal schnell der Frust auf die Geräuschkulisse übertönen zu müssen.

iPad für das mobile Arbeiten

Tablets als ideale Begleiter für Seminare und Meetings

Tablets haben sich im Laufe der letzten Jahre mehr und mehr auch im mobilen Arbeiten durchgesetzt. Vorbei die Zeiten wo man mit ihnen nicht viel mehr als spielen konnte. Die heutigen Hochleistungsmaschinen können dank eigener Apps indessen fast alle Funktionlitäten eines Laptops erreichen, sind dabei aber kleiner und vor allem leichter. Ideal also auch für Meetings und Seminare.

Wo ich gerade beim Thema Meetings bin: Was muss denn so ein Tablet im Alltag können? Bei mir sollen zumeist Notizen, Skizzen, Memos und ToDos aufgenommen werden können. Mit der passenden Software, wie z.B. Evernote, Skitch u.ä. geht das auf dem Tablet genauso gut wie auf jedem anderen Rechner. Auch zur Präsentation beim Kunden sind die kleinen Begleiter indessen bestens geeignet. Es ist zudem praktischer und schicker einem anderen ein schmales Tablet zu reichen, als ihm einen ganzes Laptop vor die Nase zu stellen.  Gerade bei der Präsentation von ersten grafischen Entwürfen zahlen sich Tablets indessen aus.

Das passende Tablet finden

Hier hat man indessen die Qual der Wahl. Nicht nur,was Marken und Betriebssysteme angeht, sondern auch die Größen und letztendlich auch die Vertragspartner für den mobilen Datenverkehr. Vielfach bietet es sich an beides miteinander zu koppeln. Da ich auch sonst überwiegend mit iMac, Macbook & Co bei uns in der Firma arbeite, viel die Entscheidung zum iPad nicht besonders schwer. Ein iPad Air Wifi + 4G mit 64 Gb Speicher sollte es dann werden. das Kriterium war bei mir Mindestens 1GB Datenflat zu haben, damit ich es auch wirklich sinnvoll unterwegs einsetzen kann. Da ich mit Simyo mobil schon früher gute Erfahrungen gemacht hatte, war der Weg dahin nicht überraschend. Ich informierte mich bei meinem bevorzugten Anbieter für weitere Informationen zum Tablet und bekam schnell ein gutes Angebot samt gutem Tarif.

Wer viel unterwegs ist und weder auf Hotsspots noch öffentliches WLan zurückgreifen möchte, für den die aufgezeigte Arbeitsweise sicherlich genauso geeignet wie für mich. Mobile Akkus  ergänzen die Möglichkeiten noch weiter. Officeanwendungen gibt es indessen reichlich und so steht eigentlich einem guten Arbeiten nichts mehr im Wege. Ich freu mich schon auf meine nächste längere Bahnfahrt …

Hinterlass einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen