Leben & Arbeit

Fernseher kaufen – Ein Erlebnis für sich

Fernseher

„Fernseher kaufen? Ist doch ganz einfach. Da schaust Du bei den großen Märkten nach Sonderangeboten und schlägst zu. oder bestellst Dir irgendwas schickes ausm Netz. Wie jetzt, Testberichte? Hähh?“

So oder so ähnlich war die Reaktion auf eine kleine Umfrage meinerseits bei Twitter und Facebook, was das Thema kauf eines neuen Fernsehers angeht. Vielleicht hätte ich bei Google+ zuerst fragen sollen, denn dort bekam ich allerlei nützliche Hinweise.

Natürlich präferiert jeder so seine Lieblingsmarken, mit denen er zum Beispiel schon lange gute Erfahrungen gemacht hat. Doch in einer Zeit stetig steigender Strompreise und dem verramschen guter Markennamen zu Billigherstellern in Fernost, lohnt es sich schon etwas genauer und länger zu informieren, bevor da die neue Flimmerkiste zu Hause steht. Vor allem wenn man viel und oft fernsieht, sollte man neben dem Anschaffungspreis des Fernsehers auch die laufenden Kosten in den Blick nehmen. Manche Geräte verbrauchen viel Strom, was sich umgehend in der nächsten Rechnung des Energieversorgers niederschlägt.

Der aktuelle Anlass war, dass mich ein Familienmitglied um Rat gefragt hatte. Nun bin ich wirklich kein Techniker und auch nicht Stiftung Wirtestenwas, aber da auch mein TV-Gerät schon langsam in die Jahre gekommen ist und eigentlich auch für die Größe der Räume hier zu klein ist, begann mich das Thema dann doch zu interessieren.

Wo fängt man an zu vergleichen, zu suchen und vielleicht auch zu kaufen? Mal ganz ehrlich, die getesteten Beratungen bei den großen Technikmärkten empfand ich allenfalls als belustigend. Irgendwie wurde letztlich doch immer das teuerste Produkt empfohlen und wenn man sich etwas vorbereitet hat mit einigen technischen Fragen, dann kommen die geschulten Mitarbeiter schnell an ihre Grenzen. Es ist sicherlich auch nicht unbedingt einfach jedes Gerät im Kopf zu haben.

Trotzdem verlagerte ich meine Vorrecherche aufs Internet. Auch hier gibt es zahlreiche Portale mit Tests und Bewertungen, doch auch hier heißt es: Augen auf. Nicht wenige Portale sind nicht wie zufällig mit Werbung eben jener Produkte vollgekleistert, welche gerade gut bewertet wurden.  Am Besten ist es wohl sich die Portale an sich erst einmal genau anzuschauen.  Die Portale der Computerzeitschriften haben sich einen ganz guten Namen erworben.

Auch persönliche Bewertungen, lange Zeit ein Maßstab für Kaufempfehlungen, sind längst kritisch zu betrachten. Zu viele Rezensionen, z.B. bei Amazon, wurden gekauft und geben ein verzerrtes Bild ab.

Sicherlich ist es einfach gut, sich umfassend zu informieren und auf neutrale Portale ohne Werbeeinblendungen wie Test-Fernseher und andere zu schauen. Diese biete dann nicht nur einen Testbericht an, sondern vergleichen auch gleich noch die Preise bei unterschiedlichen Anbietern.

Und das ist dann schon der dritte Punkt: der Preisvergleich. Nicht selten differieren da gleiche Geräte bis zu mehreren Hundert Euro, je nach Angebot und Anbieter. Auch Versandkosten, so keine Direktabholung vor Ort, sollte man mit im Auge haben. Von versandkostenfrei bis zu 40 Euro ist alles drin.

Letztlich bin ich bei meiner bisherigen Marke geblieben, allerdings etwas räumlich angepasst größer und moderner, damit ich auch mein Internet darauf streamen kann. Eine umfassende Recherche hat mir nicht nur einiges an Geld gespart, sondern auch einige andere Geräte mit offensichtlichen Schwachstellen gleich vorab assortiert.

Wer fern sehen will, sollte nach schauen …

 

Hinterlass einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen