Fotografie Software & Im Netz

Diaschau am Computer

Es ist noch gar nicht so lange her und doch können es sich viele jüngere heute kaum noch vorstellen: ein Zeitalter der analogen Fotografie, der Fotoentwicklungen, Fotoalben, Dia-Abende. Was viele aus persönlicher Erfahrung gar nicht kennen, ist für andere ein Stück Realität und früher auch Alltag. Allzu oft schlummert da noch ein halbes Leben auf gerahmten Dias. Bilder aus der Kindheit und der Jugend wecken Erinnerungen und verstauben doch all zu oft ungeachtet in Alben und Fotokästen. Bei vergilbten Papierabzügen ist oft genug noch ein intaktes Negativ vorhanden. Viele, die ihre Sammlungen fein säuberlich geordnet haben, möchten oft die besten Bilder auch nun digital nutzen. Moderne Diascanner leisten hier gute Dienste. Es gibt einfache Diascanner, in die der Nutzer Dias einzeln oder mehrere in einem Schieber einlegt. Auch für normale Negative haben diese Scanner einen Einschub. Dias und Negative zu digitalisieren ist kein Hexenwerk und mit einem Diascanner auch recht einfach in der Handhabung.

Sale
Canon CanoScan 9000F Mark II Film Negative Scanner (35 mm Film, 120 Format Film, 9,600 x 9,600 dpi, USB 2.0) schwarz
  • Besonderheiten: 9,600 × 9,600 dpi...
  • Schnittstelle: USB Hi-Speed
  • Scangeschwindigkeit Farbe: 1,2 ms/Zeile (300dpi), 12,1...
  • Schnelle Scans von Fotos und Dokumenten: ca. 7 Sekunden...
  • Lieferumfang: Scanner CanoScan 9000F Mark II,...

Man kann sich also dazu einen Diascanner kaufen, das geht dann so ab 100 Euro los. nach oben hin gibt es da wenig Grenzen. Eine andere Möglichkeit ist es seine Dias und Negative zu einem Scanservice zu geben. Hier sind die Preise zwar bedeutend günstiger, doch für Verlust während des Transports dieser einmaligen Zeugnisse des eigenes Lebens, gibt es kaum eine entsprechende Versicherung.

2000 Dias scannen, digitalisieren mit reflecta digitdia 5000 ICE
  • Diascan 3600 dpi
  • vom Fachmann
  • Bildbearbeitung
  • Staub- und Kratzerentfernung

Wie funktioniert das eigentlich mit dem Dia scannen?
Mit Hilfe eines Diascanners wird das beleuchtete Lichtbild zeilenweise abgetastet. Dabei werden ihre Fotos mit höchster Qualität pixelweise in digitale Signale umgewandelt und gespeichert.  Auf vielen Dias befinden sich auch Kratzer oder Fingerabdrücke. gerade auf älteren Aufnahmen lassen sich Staubpartikel kaum ganz vermeiden. Ein kleines Staubkörnchen kann, auf eine Leinwand projiziert, wie ein Vogel am blauen Himmel wirken. Es gibt mehrere Verfahren, solche Defekte schon beim Scannen zu erkennen und zu beseitigen. Viele Geräte bieten dazu bereits integrierte Möglichkeiten am Gerät oder in der Software.

Letztlich hat man seine Erinnerungen, Eindrücke und Arbeiten gesichert und kann diese digital weiter verwenden. Es wäre schade wenn als dies verloren gehen würde.

Hinterlass einen Kommentar