Leben & Arbeit

Der Sommer kann kommen…

Wenn einer eine Reise tut…

Bevor es dann soweit ist und man hinterher viel erzählen und Fotos oder Videos zeigen kann, gilt es die Reise gut zu planen. Spontanität ist auch im Urlaub angesagt, aber nerviges Suchen vor Ort kann die schönste Urlaubszeit verderben. In den Sommerurlaub fahre ich um dem Alltag zu entkommen und im Urlaubsort das leichte Leben und die Sonne zu geniessen. Wozu also viel einpacken?

Der Urlaubscheck

Wenn ich eine Reise plane, und sei es auch nur ein Wochenendtrip in eine europäische Stadt, dann kümmere ich mich schon um mehr als nur den Flug, die Bahnfahrt oder das Hotel. Was unternehme ich bei Regenwetter? Wo kann ich vielleicht gut und lokal bezogen essen gehen? Wie komme ich dort von A nach B? Was möchte ich gerne sehen? …

Fast alles kann man meist am Urlaubsort kaufen : nur wo dort? Und zu welchem Preis ? Und wie heißt das doch gleich ggf. in der Landessprache? Die meisten Fragen kann ich schon vorab übers Internet klären und vielleicht auch nützlicherweise ausdrucken. Für viele andere Fragen gibt es indessen auch diverse nützliche Apps fürs Smartphone. Gerade auch was den öffentlichen Verkehr angeht, sind viele Städte indessen gut erfasst, vernetzt und mobil abrufbar. Ein gutes Beispiel sind die Wiener Linien mit den umfassenden Informationen. In anderen Städten muss man da vielleicht schon vorher sich schlau machen. Auch die Frage nach mobilen Tickets oder wo man vor Ort welche bekommt, ist durchaus wichtig. Und schließlich will ich ja vielleicht auch wissen welches Wetter mich dort erwartet. Auch dafür gibt es ja indessen gute und vielseitige Lösungen.

Die Liste

Meist schreibe ich mir eine kleine Checkliste, denn nicht nur einmal stand ich dann ohne Ladeteil fürs Handy oder die Kamera vor Ort und dachte mir: „Hättest Du doch mal…“ Da ich einer Menschen bin,der gern dazu neigt eher zu viel mitzunehmen als zu wenig, schleppe ich mich meist mit vollen Taschen und Koffern herum. Auch hier hilft mir etwas Planung und eine kleine Checkliste durchaus einiges an Gepäck zu sparen.

Aber nicht nur der Urlaub selbst will geplant sein, auch Aufgaben, die noch vor der Urlaubsreise zu erledigen sind, notiere ich gern. Im Eifer des Gefechts, vernachlässigt man schnell andere Dinge. Das will ich möglichst vermeiden.

Das Fazit

Gut geplant ist halb gewonnen. Ob Medikamente, Mückenspray oder Sonnenschutz – für alles was ich mir vorher überlege, brauche ich vor Ort keine kostbare Urlaubszeit mehr zu verschwenden. Trotzdem muss die Spontanität noch lange nicht verfliegen. Wer im Urlaub sich erholen will, sollte vorausdenken.

„Urlaub – das ist jene Zeit, in der man zum Ausspannen eingespannt wird.“
Hans Söhnker

(Bildnachweis: Hans – pixabay.com)

Hinterlass einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen