Software & Im Netz

Blogparade: Wo seid Ihr dabei?

Der Titel lässt noch Spielräume offen, doch es geht darum, bei welchen Blogverzeichnissen und Diensten man mit seinem eigenen Blog gelistet ist. Bringt das überhaupt heute noch etwas? das Thema wird heute beim Webmaster Friday diskutiert.

Eigentlich könnte ich jetzt fast: „Nirgends“ schreiben und dan wäre der Artikel beendet,aber ganz so ist es nun auch nicht.  Ich erinnere mich noch gut an die Zeiten meines alten Blogs vor ein paar jahren, wo es wichtig war (oder schien) in möglichst vielen Bloglisten verankert zu sein. Man hoffte auf Feedback, Backlinks und natürlich vor allem Besucher.

Ob Blogalm, Blogverzeichnis, Bloggerei und wie sie alle heißen, oder natürlich damals ganz wichtig Technorati und Digg. Täglich wurde geschaut, verglichen und herumgeschraubt, um womöglich noch besser verlinkt zu sein. Es mag durchaus sein, dass all diese Mühe auch etwas gebracht haben mag, doch die Welt hat sich verändert. Blogverzeichnisse halte ich heute für weitestgehend überflüssig. ich selbst habe noch nie in einem solchen Verzeichnis nach einem Thema geschaut und auch in den Suchmaschinen taucht dazu wenig bis gar nichts mehr auf. Technorati gibt es natürlich noch, im Gegensatz zu vielen Blogkatalogen der damaligen Zeit, doch die Wertigkeit eines solchen rangs ist dahin und interessiert kaum noch jemand.

Das Maß der Dinge hat sich verschoben. Konnte man früher seinen Blog eben nur durch gegenseitige Verlinkung, Kommentare und eben Blogverzeichnisse bekannt machen, erledigt dies Facebook, Google+ und Twitter heute viel praktischer, einfacher und besser. Selbst das lange scheinbar allmächtig Pageranking von Google ist nicht mehr von so zentraler Bedeutung. SEO, damals noch eher marginal vertreten, wird heute selbst auf vielen privaten Blogs eingesetzt und ist ebenfalls längst kein Mysterium mehr.

Derzeit bin ich eigentlich nur beim Projekt „Paperblog“ angemeldet, aber selbst das ist für mich erstmal nur ein Experiment. Viel wichtiger, wie schon erwähnt, sind Facebook, Google+ und Twitter. Doch auch dies mag nur für eine gewisse Zeit gelten. Wer weiß schon heute, was in fünf Jahren sein mag…





Hinterlass einen Kommentar