Leben & Arbeit

Trist und Grau

Ruinen der Beelitzer Heilstätten

Der Welt scheint da draußen mal wieder die Farbe ausgegangen zu sein. Leichter Nebel, graues Wetter, Novembergrau eben. Da kommt man schwer bei aus dem bett und sagt sich: wozu, da verpasse ich doch eh nichts.

Weit gefehlt, in einer Stunde wäre Brunch angesagt, aber schon beim Gedanken ans Essen, zucke ich zusammen. In meinem Magen fühlt es sich an, als würde ich drei mittelgroße Feldsteine, richtige Klamotten, mit mir herumschleppen.

Was macht man nun mit so einem Tag, an dem man weder Lust verspürt raus zu gehen, noch es wegen dem Magen und der benötigten Nähe zu einem gewissen Ort auch kann.

Wochenenden sahen auch schon mal schöner aus…

5 Kommentare

  • Ich besuche nächstes Wochenende übrigens eine Zölliakie-Selbsthilfegruppe in der Messestadt. Wir sollten schonmal ne Themenliste für unser erstes Meeting dort erstellen… wann darf man denn mit Dir rechnen?

    LG, Neri

  • Oh… und wenn Du mich eh schon mit einer Antwort auf diesen Dreier bedenkst, verrat mir gleich, welches Social-Button-Plugin hier zum Einsatz kommt… ich glaub, das mag ich!

  • Das Plugin heißt „2 Click Social Media Buttons“ und ich finde es ganz gut gelungen und zudem auch konform mit Datenschutz, da man es selbst entscheiden und anklicken muss, ehe Daten übertragen werden.

  • Na ich werde richtig Anfang Februar hinziehen, bin noch auf Wohnungssuche. Bin vorher schon oft da, nächste Woche allerdings unter der Woche und auch nur ein Tag.

Hinterlass einen Kommentar