Leben & Arbeit

Von der Schwierigkeit ein Taufpate zu werden – die Taufpatenbescheinigung

Taufpatenbescheinigung – die deutsche Bürokratie macht auch vor einem Taufpaten keinen Halt. Morgen fahre ich Richtung Berlin, um dann am Donnerstag bei meinem Neffen Flo bei der Taufe als Pate an seiner Seite zu stehen. Es ist für mich eine große Freude und Ehre zugleich und doch drohte es noch in letzter Minute zu scheitern.

Bei der Abschlussbesprechung verkündete der dortoige Pfarrer er benötige von den Taufpaten eine entsprechende Bestätigung das sie noch der Kirche angehören. Eine sogenannte Taufpatenbescheinigung. Hört sich erstmal leicht an, stellt sich dann aber schwierig heraus, wenn diese Information recht kurzfristig vor dem Termin gegeben wird und die zuständige Kirchengemeinde in Dresden alle Hand mit dem Kirchentag zu tun hat und überhaupt nur an zwei Tagen die Woche Sprechstunde hat.

Wo bekomme ich eine Taufpatenbescheinigung her?

Dort, nachdem ich heute endlich jemand erreicht habe, erklärte man mir, man wüßte ja nicht wirklich was von mir und ich bräuchte ersteinmal von der Kirchengemeinde, in der ich getauft und konformiert wurde, eine entsprechende Bescheinigung, ehe man die andere Bescheinigung überhaupt ausstellen könnte.

[wc_row][wc_column size=“one-third“ position=“first“]


[/wc_column][wc_column size=“two-third“ position=“last“]

Zufälligerweise ist dies nun genau das Pfarramt wo auch die Taufe statfinden wird. Nicht auszudenken, es wäre noch ganz woanders. Telefonate später (zwischen mir und dem Antrufbeantworter des Pfarrers, zwischen dem Pfarrer und dem hiesgen Kirchamt usw.) scheint es dann tatsächlich zum Austausch der brisanten Informationen gekommen zu sein.

[/wc_column][/wc_row]

So kann ich morgen nun getrost nach Berlin fahren. Hätte es nicht geklappt, wie hätte ich das dem kleinen Flo erklären sollen? Deutschland, Deine Bürokratie..

Und so bleibt zu hoffen, das auch solche Anstöße den Kirchentag und was daraus folgt begleiten mögen.

4 Kommentare

  • Mir ging es ähnlich – ich hatte verschiedene Kirchgemeinden und der Pfarrer meiner Kirchgemeinde, der mir den „Zettel“ ausstellte hat mir noch ein übelstes Belehrungsgespräch aufgedrückt, was denn nun meine Plfichten und Aufgaben werden – also nicht nur Geschenke rüberreichen, sondern auch mal mit dem Kind in die Kirche gehen 🙂

  • Als wir Max letztes Jahr in Deutschland taufen liessen, gab es zum Glueck nicht diesen Hick Hack, ich glaube das haetten wir in den zwei verfuegbaren Wochen auch gar nicht geschafft.

    Wuensch dir und deiner Familie eine schoene Taufe an einem sehr schoenen Tag!

    Liebe Gruesse
    Jeannette

  • Konf<bormiert wird glücklicherweise nicht…
    aber da ein Taufpate ja feierlich gelobt, dem Kind zu erklären, daß es getauft ist und was das bedeutet, und alles zu tun, damit das Kind eines Tages selbst die Entscheidung treffen kann, zu Jesus Christus „Ja“ zu sagen, finde ich nicht illegitim, von dem Paten eine Kirchenmitgliedschaftsbescheinigung zu verlangen. Andere Kirchen und Gemeinden verlangen tatsächlich eine Bescheinigung über aktive Teilnahme am Gemeindeleben! Kirchensteuer kann man dagegen zahlen, ohne auch nur einmal die Kirchentür von innen betrachtet zu haben.

  • Ups, zu früh geklickt… ich wollte noch gesagt haben: Aber der Pfarrer hätte schon beim ersten Gespräch deutlich sagen können, was für Bescheinigungen die Paten vorlegen müssen. Tu ich nämlich auch, ganz deutlich, und die katholischen Kollegen haben sogar Formulare, die man nur noch zurückschicken muß…

    (und vielleicht kannst du im voranstehenden Kommentar in der ersten Zeile noch das html reparieren, in „Konformieren“? Danke!)

Hinterlass einen Kommentar