Star Trek Online

Star Trek Online – Zeitschiff Wells Class

Die Zeitschiffe sind mit der Wells in das Universum von Star Trek Online eingebrochen. Damit es etwas Abwechslung gibt, gibt es nun einige verschiedene Zeitschiffe. Diese sind jedoch nicht einfach im ZEN-Store zu kaufen, sondern da gehört schon mehr dazu und entweder braucht man sehr viel Glück oder sehr viel Credits.

Die hier angesprochene Wells-Class (bekannt u.a. aus den Voyager-Folgen) findet man mit viel viel Glück in der der verschlossenen temporalen Boxen. Diese haben die Nachfolge der Tholianer-, Ferengi- und Cardassianerboxen übernommen und droppen quasi überall. Die Chance ein Zeitschiff darin zu finden ist jedoch wirklich verschwindend gering, zumal man ja bekanntlich zum Öffnen erst einmal ein Schlüssel braucht. Diese gibts nun entweder für ca. 1,4 Millionen Credits in der Tauschbörse oder im ZEN-Store einzeln oder im Zehnerpack. Da da sicherlich mehr als genug reales Geld über die Konten floss, braucht man wohl kaum erwähnen, aber irgendwie muss ich Free2Play ja auch finanzieren.

In der Tauschbörse kann man die Schiffe letztlich auch bekommen. Derzeit kosten sie dort um die 95 – 105 Millionen Credits. Kein Schnäppchen.

Eine andere Möglichkeit ist es noch, zumindest den Mobius Zerstörer aus dem Lobi-Kristall-laden zu bekommen. Hier wird die Rechnung allerdings abenteuerlich. Schätzen wir mal in jeder Kiste sind mindestens 4 Kristalle drin, also durchschnittlich vielleicht 5. Bei einem Kaufpreis von 800 Kristallen bedeutet das, dass man durchaus bis zu 160 Kisten dafür öffnen muss, um die benötigte Kristallmenge zu erreichen. Ein Zehnerpack Schlüssel (vom Sonderangebot dieser Tage mal abgesehen) kostet normalerweise 1125 ZEN, also rund 10 Euro. Ich brauche bei 160 Kisten entsprechend 160 Schlüssel…den Rest darf man sich selbst ausrechnen…

Doch nun aber zum eigentlichen Thema, dem Zeitschiff der Wells Klasse. Es ist keine, wie vielfach angenommen, Eskorte, sondern eine Art Minikreuzer. Vorn und hinten 3 Waffenplätze ist er idealerweise mit Strahlenbänken, vorn einer Dualenstrahlenbank und ggf. zwei Torpedos ausgerüstet. Ich habe dabei den Vorteil vorn den 180 Grad-Quanten-Torpedo der Regent-Klasse nutzen zu können, aber auch jeder andere sollte da gut funktionieren.

Das Schiff ist nicht so wenig wie eine Eskorte, aber doch wesentlich gewandter als ein Kreuzer. Auf eine RCS-Konsole für Wendegeschwindigkeit kann man daher gut verzichten. Wer zusätzlich den Mobius-Zerstörer sein eigen nennt kann von diesem die zweite Zeitkonsole ebenfalls einfügen und erhöht noch ein Set-Boni.

Bei der Wells-Class findet sich die Universal-Konsole Tipler Cylinder. Diese lässt das eigene Schiff bei Benutzung 7 Sekunden durch die Zeit zurückreisen. Währenddessen ist man nicht angreifbar und die Schilde laden sich wieder etwas auf. Das kann einem kurz vor der Zerstörung schon einmal retten. Die Wiederaufladezeit beträgt allerdings fast 5 Minuten,daher sollte man es als letzte Nötlösung behalten.

Ich fliege das Schiff als Wissenschaftler und dafür ist es letztlich auch ausgelegt. Ein wissenschaftlicher Commander, ein universeller Lt Commander, ein universeller Lt., ein wissenschaftlicher Lt. und technischer Ensign. Eine ungewöhnliche Zusammenstellung, aber so kann jeder genau seine Schwerpunkte belegen, die ihm wichtig sind. Ich habe das Schiff eher etwas taktisch ausgelegt und auch meine Skillung entsprechend von der Standard-Wissenschafts-Skillung verändert. Die neue Skillung schaut leicht verändert aus.

Das Schiff lässt sich teilweise optisch anpassen. Die Brücke ist entsprechend klein und es gibt nur ein Deck. Sämtliche Offiziere lassen sich aber über eine Konsole erreichen, so dass alle Funktionen verfügbar sind.
Wer viel Damage austeilen will ist mit dem wissenschaftlichen Schiff sicherlich falsch, trotzdem kann es durchaus in der Gruppe sich behaupten. Spaß macht es alle mal und so hat mein Wissenschaftler(in) eine neue Heimatbrücke bekommen.
Variante 2 
fast ein halbes Jahr ruhte die Wells nun in der Werft, nachdem es viele andere Schiffe für den Wissenschaftler auszutesten galt. So richtig überzeugt hatte es mich eh nie. Doch nun, mit etwas anderer Ausrüstung und in einem zweiten Anlauf, macht das kleine Zeitschiff plötzlich durchaus Fun und Druck.
sto-wells-1
Phased-Tetryon Dual Beams, gekoppelt mit dem Hochleistungs-Plasma-Torpedo aus dem romulanischen Rufsystem, hinten drei normale Tetryon-Geschütztürme aus der Börse und fertig ist der Spaß. Gut, etwas umgeskillt wurde auch noch und bei der BO-Belegung könnte man sogar noch etwas taktischer werden, aber letztlich ist und bleibt es ein Wissenschaftler und dafür läuft die sehr wendige Wells ganz gut.
Für die BO-belegung habe ich mal zwei Varianten zur Verfügung, eine eher technische mit einem Technikteam, da ich auf die Energiemodulation nicht verzichten wollte und strukturelle Integrität auf Ensign nicht verfügbar ist. Die zweite Variante ist taktischer Natur, wird von mir aber eher im Gruppenspiel eingesetzt.
sto-wells-3sto-wells-2
 (aktualisiert: 20.April 2013)

 

5 Kommentare

  • Hi Uwe
    Ich habe hier mal ein Build wie ich gerade mit der Wells fliege und wollte dich fragen was du zu dem Build sagst.

  • Hallo Peter, ich habe mir dein Build mal angeschaut. Nun kann man mit der Wells eine ganze Menge anstellen. Trotzdem sind mir einige Dinge aufegfallen, die so nur schlecht oder gar nicht funktionieren dürften. Der Breen-Clustertorpedo ist durchaus eine starke Waffe, hat aber keine hohe Schussfrequenz und wird daher in der Regel nur einmal verwendet. Hier gleich drei reinzupacken halte ich persönlich für zuviel. Du beraubst Dich damit ziemlich der gesamten Waffenkraft, denn Torpedos und Minen sind keine „Dauerfeuerer“. Somit hast Du letztlich nur zwei Waffen, Beams, mit denen Du dauerhaft feuern kannst.

    Diese beiden verbliebenden Waffen unterstützt Du nicht mit taktischen Konsolen, sondern hast dort universelle reingestellt. Noch einmal ein Kräfteverlust mehr. Da Du aber sowieso von hause aus scheinbar auf jeden Taktiker verzichtest, nützen Dir alle Waffen recht wenig.

    Die wissenschaftlichen Konsolen kann man so nutzen, ich sehe da allerdings im Zusammenhang mit Deinen gewählten Fähigkeiten recht wenig Übereinstimmungen.

    Für die gewählte Commanderfähigkeit der Viralen Matrix zum Beispiel fehlt in der Skillung fast völlig die Punktevergabe in den Subraumdekompelierern, so das die Fähigkeit nicht wirklich viel bringen wird.

    Für die Graviquelle wären Teilchengeneratoren zu skillen. Auch hier fehlen die Punkte und somit die Stärke.

    Über die fehlenden Punkte in der Waffenenergie und Energiewaffenspezialisierung brauchen wir anhand der gewählten Bewaffnung nicht weiter sprechen, der Warpkerneffizienz allerdings so wenig Punkte zuzuweisen ist schon gefährlich.

    Es fallen mir da noch etliche andere Dinge auf, aber ich glaube Du erkennst bereits, dass ich das komplette Build anders gestalten würde, bzw mich frage: was Du damit eigentlich erreichen willst, wo Deine Ziele liegen.

    Ich hoffe ich konnte Dir etwas Stoff zum nachdenken geben. Gern kannst Du mich auch direkt im Game ansprechen.

  • Ok werde ich mal machen. Das Build ist auch eher fürs PvP gedacht um die Fertigkeiten der Gegner fast dauerhaft mit bestimmten Doffs auszuschalten oder wenigstens eine sehr hohe Abklingzeit draufzubringen, damit man ihn leichter zerstören kann. Den Schaden überlasse ich da den Eskorten.

Hinterlass einen Kommentar