Star Trek Online

Star Trek Online – Heavy Escort Carrier (Armitage)

Aktualisiert 09.September 2015

Star Trek Online ist eben auch deshalb so faszinierend, weil man fast unbegrenzt experimentieren, kombinieren und ausprobieren kann. So entstand auf dem Heavy Escort Carrier, kurz Armitage genannt, ein Plasma-Schiff, noch bevor es modern wurde, die zu fliegen. Indessen wurden die Waffen mit den romulanischen Plasmawaffen aus dem Rufsystem in Kombination mit dem remanischen Set kombiniert.

Der Heavy Escort Carrier Armitage ist mehr als nur eine reine Eskorte. Sie ist größer, nicht ganz so wendig und verfügt über ein Hangardeck. Sie ist nicht wirklich Träger und nicht wirlich Eskorte und bezieht deshalb von vielen auch virtuelle Prügel. Es war mein erstes Schiff aus dem ZEN-Store (der damals noch C-Store hieß) und fast auch das einzige, welches ich dort mit realem Geld finanziert habe.

armitage1

Nun war ich lange Zeit überhaupt kein Freund von Eskorten. Viel zu wendig, unspielbar und kaum Hülle. Ich war der typische Kreuzer-Fan und ärgerte mich über die Anschaffung dieses Schiffes. Doch im Rahmen unseres Experimentierabends in der Flotte holte ich sie wieder hervor. Mal nicht mit Kanonen und Geschütztürmen, wie alle es spielen, sondern fast so, wie sie ausgeliefert wird, mit Torpedos und Strahlenbänken – das wollte ich mal probieren und wurde überrascht.

Die Eskorten-Fans werden die Nase rümpfen und von verschenktem Damage sprechen, doch STO ist vor allem eines. Ein Spiel und das soll mir Spaß machen. Im Übrigen stellte sich schnell heraus, dass man durchaus auch in dieser Konstellation einiges an Schaden verursachen kann. Das bordeigene Torpedo-Verteidigungssystem habe ich indessen rausgenommen. Es bringt einfach kaum messbaren Schaden.

Neben den Plasmawaffen und guten taktischen Konsolen kommt ein hoher Feldgenerator, eine Botschaftskonsole (mit Bedrohungssenkung, Stromisolatoren usw.) eine Nullpunkt-Konsole (im Zusammenspiel mit dem romulanischen Plasmatorpedo mit nettem 2er Boni), ein Neutronium Alloy als Widerstandskonsole und ein Alleskönner (aus dem Lobistore) für höheren Torpedoschaden. das Remanerset unterstützt den Torpedo zusätzlich, so dass dieser zu einer der Hauptsegmente meines Settings wurde.

Als Hangarschiff wähle ich die Elite-Scorpion-Fighters aus dem Rufsystem, doch auch die verbesserten Danubes aus dem Dilli-Store machen dort Spaß.

 

armitage2

Bei der BO-Belegung taucht noch das Technikteam auf, welches sich allerdings mit denTaktikteams im Cooldown kollidiert. Da die technischen Fähigkeiten jedoch etwas eingeschränkt sind und ich auf die gezielte Energiemodulation mit dem Setting (noch) nicht verzichten mag, bleibt es noch als Überbleibsel drin.

armitage3

 

Auch die aktiven Doffs im Raum sind noch recht standardmässig und puschen Torpedo und Beams. Ein Schiff, dass Spaß macht und lange Zeit sogar mein Mainchar war. Es zeigt, dass man auch mit Beams auf einer Eskorte durchaus ziemlich rocken kann. Indessen gibt es die T6-Variante, die ich selbst nicht nutze, aber von vielen als recht gut beschrieben wird.

sto-plasmaschiff-2


10 Kommentare

  • also wenn du schon ein torpedo schiff bauen willst dann nimm lieber transphasentorpedos und hinten eine strahlenbank raus und dafür transphasenminen rein. dann kann man sich noch überlegen ob man das transphasen-zeugs mit konsolen verstärkt und geschütztürme benuzt….

  • Nein, das verstehst du mich falsch, das sollte wahrlich kein Torpedoboot werden, das schaut anders aus und kommt auch ohne Minen gut aus, aber dazu demnächst mal mehr. Das Torpboot ist schon längst im Einsatz.

  • Hallo Uwe,
    deinen Blog finde ich sehr interessant, dabei konnte ich schon sehr viele Sachen herausfinden und selbst testen (Vesta Class, Ody). Bisher mit Erfolg. Danke dafür.

    In diesem Artikel steht etwas von einem Verweis auf das Punktverteidigungssystem. Darüber würde ich gern mehr wissen. Jedoch finde ich den Artikel nicht. Kannst du auch hier helfen?

    vg Ben

  • Das Punktverteidigungssystem ist eine universelle Konsole, die man auf FED-Seite nur nutzen kann,wenn man die Thunderchild sein eigen nennt. Dann kann man es auch auf jedes andere Schiff setzen. Bei einem üblichen Cooldown von 3 Minuten greift es, einmal aktiviert, Feinde in der Nähe unter 5km automatisch mit kleinen Phaserstößen an. Der Schaden ist dabei gegen Sonden oder kleinere BoP durchaus gut, gegen größere Schiffe eher gering. Eine nette Sache, die ich zu Beginn öfters genutzt habe, jetzt kaum noch einsetze, da ich den Konsolenplatz zumeist doch anders besser nutzen kann.

Hinterlass einen Kommentar