Star Trek Online

Star Trek Online – die Odyssey

Langsam schob sich der Schatten des großen Flagschiffs, der Odyssey, über meinen Bildschirm. In meiner kleinen Eskorte kam ich mir wie eine Ameise vor, die einen vorbeiziehenden Bären beobachtet. Die Odyssey ist das Flagschiff der Föderationsflotte in Star Trek Online und es wird Zeit auch über sie zu berichten.

Doch die Odyssey an sich gibt es gar nicht, das es Schiff in drei Varianten gibt. Diese kann man einzeln oder als Bundle (3 zum Preis von 2) im ZEN-Store erwerben. Nicht zu verwechseln sind diese Schiffe mit der Odyssey Star Cruiser, die es zum ersten Geburtstagsevent von STO gab.

sto-ody-4

 

Es  gibt die technische, die wissenschaftliche und taktische Odyssey. Alle drei Schiffe unterscheiden sich durch verschiedene Konsolenplätze und spezielle Konsole. Diese kann man einzeln oder aber auch alle auf einem Schiff verwenden. Das gibt dann noch einmal einen netten Set-Bonus dazu. Es bleibt abzuwägen ob der Setbonus und die einzelnen Fähigkeiten (Abtrennung der Untertasse bei der technischen Oddy, ein Begleitschiff bei der taktischen Oddy und reparierende Arbeitsbienen bei der wissenschaftlichen Oddy) die Einschränkung an verfügbaren Konsolenplätzen wert ist. Lange Zeit flog ich mit dem kompletten Set, habe dies aber nun bei der Neuausrüstung beschränkt.

Auch die Frage der Bewaffnung spaltet die Gemüter in den Sto-Channels. Viele sind Verfechter der 8-Beam-Variante, also die maximale Anzahl der Waffenplätze mit Strahlenbänken auszurüsten. Da ein Kreutzer in der Regel nur zu Beginn frontal angreift und dann seine Gegner umkreist und seitwärts alle verfügbaren Waffen einsetzt, erreicht man hier die größtmögliche Wirkung. Im Gegensatz dazu gibt es aber auch Spieler, die einen, zwei oder sogar mehr Torpedos dazu verwenden, um so die Waffenenergie zu schonen. Fest steht, bei 8 Beams geht die Waffenenergie unweigerlich in den Keller. Wer dazu dann noch „Strahlenbank überladen“ benutzt sinkt schnell mit den Salven auf bis zu 40% herab. Man schießt zwar noch, aber die Wirkung ist marginal. Trotzdem ist die Beam-Variante die effektivste, wenn man sie abändert.

sto-ody-6

Eine alternative Ausrüstung wäre zum Beispiel, dass man die taktische Odyssey mit vorn einem 180 Wide Angel Torpedo der Regent Class und hinten dem Schneidstrahl (samt Borgkonsole für den netten zweier-Set-Bonus aus dem Rufsystem) nutzt. Man hat so frontal 5 verfügbare Waffen und seitlich immerhin sieben. Das schont die Waffenenergie und sorgt dennoch für genügend Druck.

Als Bewaffnung habe ich schon fast alles mal durch. Die Ody kann man ebenso gut mit Phaser, Antiproton oder Disruptor nutzen. Selbst Plasmastrahlenbänke sind möglich. Auf Grund der hohen Anzahl der Waffenbänke würden sich hier Flottenwaffen eigenen. Eine Alternative zum Torpedo vorn wäre auch eine Dual-Strahlenbank die mit ihren 90 Grad Schusswinkel vorn eine mächtige Waffe sein kann, sich seitwärts aber zumeist ausklingt und so Waffenenergie spart. Der aufmerksame Leser merkt, die Waffenenergie, der auch bei der Skillung eine Rolle zukommt, tritt mehr und mehr in den Vordergrund.

sto-ody-1

Ich habe mich für eine Bewaffnung mit polarisierten Disruptoren entschieden. Diese sind in der Tauschbörse erhältlich. Die Grundwerte des Damages sind nicht so hoch wie vergleichbare Disruptorenwaffen aus der Flottenbasis, doch die Möglichkeit auf den zweiten Polaron-Proc machen sie interessant.

Als Set dient das Aegis-Sei, man kann aber sehr gut das Omega-Forde oder das Maco-Set aus dem Rufsystem nutzen. Die Unterschiede liegen meist mehr in der Spielweise, ob man verstärkte Schilde oder eine höhere Regeneration benötigt.  Drei taktische Konsolen (hier zu Beginn der Neuausrüstung erst noch MK XI in blau) sind Pflicht und sollten möglichst ausgebaut werden. MK XI in Lila oder MK XII in blau sollte das vorrangige Ziel sein.

oddy 5

In den Wissenschaftskonsolen liegen zwei Feldgeneratoren und die Borgkonsole für den Schneidstrahl. Wer merkt, das er öfters platzt, kann hier auch stattdessen drei Feldgeneratoren unterbringen. Wer allerdings das komplette Konsolenset der Odyssey nutzen will, wird hier schnell Schwierigkeiten bekommen. Es gilt somit immerhin drei Konsolen unterzubringen.

Die Odyssey ist nicht gerade für ihre Wendigkeit bekannt und selbst mit nur einer Wendekonsole im technischen Bereich fliegt sie sich immer noch behäbig. Man darf ihre Größe halt nicht unterschätzen. Ohne Wendekonsole ist für meinen Geschmack nicht recht spielbar. Der Rest sind die üblichen Schadenswiderstandkonsolen (Neutronium und Elektrokeramische). Ein relatives Standardset also, was für meinen Geschmack und nach meinen Erfahrungen sich aber gut einsetzen lässt. Bei den Varianten der technischen oder wissenschaftlichen gibt es entsprechend noch eine taktische Konsole weniger und im jeweiligen Bereich dafür eine mehr. Der damit mögliche Schaden ist jedoch als Gesamtschiffskonzept wirklich recht gering. Eine wissenschaftliche Ody ist eigentlich nur als Heiler oder Supporter zu gebrauchen und die technische allemal als Tank zu verwenden.

sto-ody-2

Bei der Belegung der Brückenoffiziere zeigt sich das größe Manko der Odyssey. Egal welche der drei Varianten man spielt, die Ody ist und bleibt ein Kreutzer und als solcher hat er bei STO nunmal den technischen Commander. Ein Ausgleich gibt es zwar in einer Lt.Comm Universalstation, doch die taktische Commanderfähigkeit bleibt vorenthalten. Als taktisches Schiff eigentlich ungünstig. Mit den wenigen vorhandenen BO-Plätzen muss man sich rasch entscheiden was einem wichtig ist und wie man Schiff fliegen will.

Es gibt „Experten“ welche die Ody mit Singlekanonen oder anderen bunten Mischungen fliegen. Ich selbst hatte experimental eine Ody mal komplett mit Geschütztürmen ausgestattet. das gab ein hübsches Feuerwerk und mit Kanone großflächig bei kleineren Schiffen auch ein guten Effekt. Im Alltag, für eine STF, lässt sich so etwas doch kaum benutzen. Trotzdem, vieles ist mit diesem schiff möglich.

oddy 6

Eine weitere Möglichkeit und derzeit wohl die effektivste Variante ist es die Odyssey eine Aux2Bat Richtung zu geben. Das bedeutet, sehr viel mit Hilfsenergien zu arbeiten, die dadurch stärker und auch wendiger zu bekommen.

Ich habe mir dazu testweise mal das Jem Hadar Set, welches ich schon auf dem Jem Hadar Dreadnought und dem Jem Hadar Escort Carrier nutze, hervorgeholt und die Oddy zusammen mit Polaronwaffen bestückt. Herausgekommen ist ein ziemlich wendiges und angriffslustiges Schiff, welches recht ordentliche DPS einer mittleren Eskorte vorweisen kann. Bisher fast unvorstellbar mit der Oddy.

oddy 1

 

Die Waffen bestehen aus Phased-Polaron und Flotten-Polaron zusammen mit dem Schneidstrahl aus dem Rufsystem. Die taktischen Konsolen sind natürlich für die Waffenverstärker in Polaron reserviert. Tachiokinetischer Umwandler, Field Generator und Nullpunkt-Konsole vervollkommnen den wissenschaftlichen Bereich, während sich im technischen eine RSC Wendekonsole, ein Flottenneutronium Alloy mit zusätzlicher EPS-Übertragungsrate, die assimilierte Borgkonsole und eine der Schiffseigenen Konsolen (Begleitschiff oder Arbeitsbienen) befindet. letzteres würde ich allerdings bei Dauereinsatz noch gegen einen plasmonischen Sauger austauschen.

oddy 2

 

Die BO-belegung ist dann ganz Aux2bat, kommt mit zwei Notfähigkeiten, zwei Hilfsenergie zu Notfallbatterien daher und fährt mit Strahlenwaffen Feuer frei einen soliden Rundumkurs, auch was die Waffenenergie angeht. das Ganze spielt sich am sinnvollsten mit Keybinds, da mann auf Grund des schnellen Cooldowns der Aktiven Diensthabenden Offiziere, kaum mit dem Klicken hinterherkommen würde.

oddy 3

 

So wurde aus einem etwas schwerfälligen Schiff mit eher mässigem Damage-output ein schlagkräftiger Kreuzer, den zu spielen wieder Spaß macht.

oddy 7

Eines muss man der Odyssey in jedem Fall zugestehen. Von der Optik ist es wohl eines der gelungensten Schiffe in Star Trek Online. Dies gilt nicht nur für die sehr detailreiche Überfläche, sondern auch für eine schönsten Brücken im ganzen Spiel.

sto-ody-7sto-ody-8

Die Odyssey ist vielseitig einsetzbar. Sie wird gern von Technikern wegen ihrer starken Hüllen- und Schildwerte genutzt. Wissenschaftler können leider ihre Fähigkeiten nicht richtig ausnutzen und Taktiker müssen sich mit weniger als eigentlich möglich zufrieden geben. Trotzdem, wer Kreutzer mag, wird an ihr Gefallen finden.

Ein letztes Wort noch zur passenden Skillung. Diese unterschiedet sich z.B. für einen Taktiker nicht wirklich von der anderer Schiffe. Es bleibt die Entscheidung ob mit oder ohne Torpedofähigkeiten und dementsprechend sind die Punkte dann ggf. in weitere Panzerung oder den Antrieb zu stecken.

 

oddy 7 

Aktualisierung 05.August 2013

9 Kommentare

  • Hallo. Ich selbst habe auch die Odyssey seit annähernd 2 Jahren im Set gekauft und war anfangs von der Möglichkeit, die Konsolen auf ein Schiff zusammenzulegen begeistert. Allerdings bin ich auch auf die 8-Beam-Variante gegangen, habe alles auf Antoprotonen konzentriert, bzw. einmal den kinetischen Schneidstrahl dazu.

    Da es mittlerweile die uralte Antiprotonen-Weitwinkelstrahlenbank gibt, wovon man angeblich nur eine verwenden kann (was nur insofern zutrifft, wenn man diese nicht skillt, sodass eine zumindest auf Mk XII und die andere auf unendlich steht) und zudem noch eine andere Antiprotonen-Weitwinkelstrahlenbank, kann man immerhin erreichen, dass einschließlich des kinetischen Schneidstrahls in jede Richtung gleichzeitig immer mindestens 6 Waffen feuern, bzw. seitlich sogar alle 8 Waffen. Das ist in Kombination mit der Waffenwirkung kaum noch zu überbieten, wenn man zudem auf Antiprotonen-Magazinregler höchster Stufe und Seltenheit und die Borgkonsole setzt, sowie zudem auf weitere Systeme des Omega-Sets – Bis man letzteres hat, tut es beispielsweise auch ein plasmaintegrierter Warpkern, welcher alle Energielevel immer möglichst schnell regeneriert.

  • Ich weiß nicht, ob diese Ausstattung optimal ist, aber ich verwende die taktische Odyssey mit folgenden Systemen/ Konsolen: Vorn eine Rundstrahlende Antiprotonenbank episch MK XIV, eine Antiprotonenstrahlenbank Mk XIV ultra und eine sehr selten und der kinetische Schneidstrahl Mk XIV sehr selten; Hinten Uralte (Antiprotonen-) Weitwinkelstrahlenbank sehr selten auf unendlich, 2 Antiprotonenstrahlenbänke Mk XIV sehr selten und eine Uralte (Antiprotonen-) Weitwinkelstrahlenbank Mk XIV sehr selten; Assimilierter Deflektorschild, Assimilierter Subtranswarp, Obelisken-Subraumspaltenkern Assimiliertes regeneratives Schildarray, alle davon auf Mk XIV sehr selten; Konsolen technisch: 3* SIF-Generator (gegenwärtig nur Mk XII ungewöhnlich), Universalkonsole Assimiliertes Modul; wissenschaftlich: 2* Schildemitterverstärker Mk XIV selten, ein Emitterarray Mk IX ungewöhnlich; taktisch: 4 Antiprotonen-Magazinregler MK XIV, davon 1 sehr selten, 2 selten und 1 ungewöhnlich.

    Irgendwann muss ich mal schauen, dass ich alles davon auf Episch skille, abgesehen von der Uralten Weitwinkelstrahlenbank ohne Mk-Einstufung und bei den Schilden bin ich einfach noch nicht sicher, ob ich mehr auf Schildstärke bei den Konsolen setzen sollte, oder auf Schildregeneration.

    Dadurch dass meine technischen BOFFs dahingehend auf Schildregeneration und Schildpolarität umkehren (Schildaufladung durch Energiewaffenschaden) geskillt sind, habe ich bisher aber kaum Probleme. Mit einer ähnlichen Ausstattung habe ich bei einem PvP-Gefecht mit einem Kumpel mit meiner Souvereign mehrmals seine neue Odyssee plattgemacht, bis er die Lust am PvP verloren hatte, da er mein Schiff nicht einmal zum Platzen brachte. Einmal hat er seine Eskorte dabei allein gegen mich losgeschickt und sein Schiff dabei zurückgezogen, wo ich ihm nach ein paar Minuten gesagt hatte, dass dieses Ding einfach nur nervt, aber die Schilde nicht unter 90% brachte, dass ich die Eskorte gleich abschieße, wenn er sie nicht zurückzieht. Als er sie weiter ballern lassen hat, hat sie eine Salve von der Breitseite meiner Souvereign abbekommen und ist gleich geplatzt.

    Dazu sei noch erwähnt, dass man sein Schiff optimal skillt, wenn man bei den Fähigkeiten unter anderem auf folgendes setzt (oben erwähnte Schiffsaustattung vorausgesetzt): Raumwaffen-Ausbildung, Energiewaffen, Manöver, Zielsystem, Energiewaffen-Spezialisierung; Antriebsspule, Strukturelle Integrität, Antriebsleistung, Panzerungsverstärkung, Impulsschubdüsen, Hüllenpanzerung, Hüllenreparatur, Warpkerneffizienz, Warpkernpotential, Schildleistung, Schildregeneration; Hilfsemitter und Schildsysteme jeweils möglichst ausgewogen und maximal aufgeskillt. Man wird dabei nicht alles auf voll skillen können, aber wenn man bedenkt, dass die jeweils ersten Schritte um 18% sind (also +18%/+36%/+54%), dann um 10% (+64%/+74%/+84%und zu guter Letzt um 5% (+89%/+94%/+99%) sollte man schon auf die letzten Schritte verzichten können, zugunsten einer effektiveren Skillung anderer Fähigkeiten, was mir bei meinem ersten Charakter natürlich noch nicht so perfekt gelungen ist.

  • Danke, Uwe und den Kommentaren, für diesen interessanten Beitrag. Ich bin seit gestern Admiral, also erst 40+ und muss erst einmal schlucken und verstehen, was ihr da alles schreibt. Viele der angesprochenen Items kenne ich nicht einmal und auch noch nie gehört. Wird noch eine Zeit lang dauern bis ich das alles verstehe. Für mich als Ahnungsloser hört sich das aber erst einmal gut an und scheint Hand und Fuß zu haben. Vielen Dank nochmals.

  • Das Spiel ist höchst komplex, daher ist es kein Wunder, das da zu Beginn vieles ersteinmal neu ist. Selbst jemand wie ich, der das nun schon über drei Jahre spielt, lernt immer noch dazu. Wenn Du Fragen hast, gern her damit!

    Gruß Uwe

  • Hallo Mark,

    wie ich in einem meiner Kommentare geschrieben habe, würde ich empfehlen, alle Fähigkeiten des Charakters, die Du wirklich benötigst, möglichst gleichmäßig zu skillen. Beispielsweise haben meine Schiffe vorzugsweise Antiprotonen-Energiewaffen, weshalb ich nicht auf Projektilwaffen skillen brauche. Die Skills sind in 3 grüne, 3 gelbe und 3 rote Balken aufgeteilt. Die grünen bringen ein jeweiliges Plus von 18%, die gelben jeweils + 10% und die roten Balken jeweils +5%. Es ist daher naheliegend, dass man in den roten Bereich nur dann hineinskillen sollte, wenn man alle Fähigkeiten, die man irgendwie benötigen kann, bereits im gelben Bereich von ausgefüllt hat.

    Zudem hat es immer mehr Sinn, auf eine bestimmte Waffengattung für das Raumschiff zu skillen. Es geht nicht um Schönheit der Waffen (Regenbogenfarben), sondern darum, möglichst viel Schaden mit den Waffen anzurichten. mehrfach gelenkte Energieverteiler bringen bei vergleichbarer Stufe und Seltenheit nur ein Bruchteil dessen, was für eine spezifische Waffengattung geeignete Konsolen bringen.

    Ich weiß nicht, ob es irgendwo die Datei einfach zum herunterladen gibt, aber es gibt eine so genannte spacebar.txt datei. Diese ist kein Cheat oder etwas vergleichbares, verbindet aber mehrere Steuerbefehle für Buffs, Schilde und Waffen sofern man die Leertaste betätigt, was bei entsprechend sinnvoller Belegung der entsprechend verknüpften Buff-Zeile, nicht zu unterschätzende Unterstützung bei Gefechten einbringt.

    Beispielsweise ist es sinnvoll, verschiedene Buffs paarweise zu verwenden, wie Hilfsenergie auf die Schilde, Strahlenbank-Überladung oder Strahlenwaffen Feuer frei. Während der eine Buff der entsprechenden Fähigkeit im Cooldown ist, kann der entsprechend zweite Buff aktiv sein. Die Zwischenzeit zwischen dem ersten und dem zweiten Buff ist dabei auf wenige Sekunden begrenzt. Da die Buffs der Spacebardatei zum Nutzen möglichst rascher Wiederholung auf 10 Buff-Felder begrenzt ist, sollte man eher darauf setzen, 5 Buff-Arten paarweise zu verwenden, als 3 Buff-Arten im Dreierpack, auch da die Auszeiten zwischen den Buffs beim jeweiligen Zweierpack nur einzelne Sekunden andauern, vor allem wenn man schlussendlich darauf achtet, irgendwann violette Brückenoffiziere zu verwenden.

Hinterlass einen Kommentar