Musik

Stanfour – October Sky

Manchmal kommt man mit der Musik gar nicht mehr richtig hinterher. Seit gut einer Woche veröffentlich „October Sky“ von Stanfour.

Man hört dem Album weniger an, das die Band auf der Nordseeinsel Föhr im Jahr 2004 entstand, aber viel von dem Einfluss, den die Brüder Alex und Konstantin Rethwisch aus ihrer Arbeit in Los Angeles mitgebracht haben. Das ist nun das dritte Album der Band und wer die Gelegenheit hat in die älteren Alben hinein zu hören, wird schnell feststellen, dass man sich auf der einen Seite vom Sound her treu geblieben ist und trotzdem etwas Neues hinzu gekommen ist. Der Sound wirkt breiter, voller und insgesamt ist alles noch etwas melodischer und mitreißender geworden.

Kritiker sagen, viele der Songs seien für den Mainstream weichgespült worden. Vielleicht ist manches ein wenig zu vorhersehbar und glatt geschliffen, das Album hart an der Grenze zum Pop, so what?

Das Album sticht aus der digitalen One-Track Welt von heute deutlich heraus. Songs wie „Wont´t break me“ oder „Rule the world“ vermitteln eine seltene Leichtigkeit, während „When the Lights go one“ auf den Spuren von U2 wandelt.

Alex Rethwisch (Keys, Produktion), Konstantin Rethwisch (Gesang), Paul Kaiser (Drums), Christian Lidsba und Heiko Fischer (Gitarren), Jazz-Echo-Gewinner Heiko Fischer und Drummer Paul Kaiser haben ein Album hingelegt, welches sich zwar irgendwie nach dem Herbst sehnt, aber auch perfekt in den Sommer passen wird. Auch hier sage ich: unbedingt reinhören!

Hinterlass einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen