Leben & Arbeit Musik Software & Im Netz

Spotify und der Ärger mit dem neuen Design

Ich bin ja wirklich bekanntermaßen ein Fan und fast täglicher Nutzer von Spotify. Seit 2012 nutze ich den Streamingdienst auf meinem iMac und iphone und auch wenn es so Kleinigkeiten gab, die mich störten (Synchronisieren lokaler Dateien war immer etwas fehlerhaft und schier willkürlich funktional), so war ich doch bisher eigentlich auch überwiegend zufrieden und konnte den Dienst gern weiter empfehlen.

Was sich Spotify nun aber beim Redesign gedacht hat, bleibt mir oft schleierhaft und ein Ärgernis im täglichen Gebrauch.

„Übersichtlicher“ und vor allem „schneller“ versprach Spotify zu werden. Dunkler ist es geworden und in vielen Teilen auch unübersichtlicher und vor allem langsamer.

Während das neue Design auf Computern noch gut erträglich und ohne große spürbare Veränderungen in der Performance daherkommt, ist es auf dem iphone schon eine rechte Qual geworden. Der Startvorgang ist zwar wirklich schneller geworden, aber dafür hängt die App deutlich, wenn es z.B. in einer Playlist ums weiterblättern zwischen Titel kommt. Dies wohlgemerkt nicht im heimischen WiFi, doch unterwegs mit 3G, gibt es schon ärgerliche Hänger. der neue Titel kommt oder auch nicht, Titelname und Cover kommen dann mal später…

Während bisher gut zu erkennen war, welche Songes oder Playlists offline verfügbar waren und keine Internetverbindung brauchten, muss man jetzt schon zweimal hinschauen um das zu erkennen. Überhaupt ist das ganze Design keinesfalls Sonnenlichttauglich.

Insgesamt für mich ein deutlicher Rückschritt, statt wesentliche Verbesserung. Schade. Auch wenn ich bei dem Dienst bleiben werden, wünsche ich mir doch die benutzerfreundlichere vorherige Variante zurück.

Hinterlass einen Kommentar