Software & Im Netz

Pseudonym oder Klarname im Internet

Pseudonym

Die Diskussionen im Webmasterfriday ist nicht neu: Nutzung eines Pseudonym oder der Klarname? Wie will ich im Internet, in den sozialen Kanälen auftreten, gefunden oder eben nicht gefunden werden. Klarnamenzwang oder Eigenentscheid über meine Daten?

Die Facetten der lang geführten Diskussion sind vielfältig und gehen in verschiedenen Varianten doch immer wieder auf Prp oder Kontra daher.

„Meine Daten gehören mir, ich will „denen“ nicht sagen wer ich bin.“ … „Da kann ich den Einbrechern ja gleich die Tür offen lassen“ … „Cyberkrimminelle nutzen meine Daten für Verbrechen“  … „Soll die NSA doch selbst schauen wo sie ihre Daten herkriegt“

Einige der Antworten zu der Nachfrage warum User lieber Pseudonyme nutzen. Die Angst über die Verwendbarkeit der eigenen Identität als Datensatz ist dabei nur eine Seite der Medaille. Es pöbelt sich eben anonym auch besser finden viele Zeitgenossen.

Mit Pseudonym pöbelt es sich für viele leichter

Dabei begann auch ich mein Onlineleben mit einem Pseudonym. Mein erster Blog war auf einer Blogplattform unter dem Nick „Teddykrieger“ zu finden. Ich glaube die meisten haben früher beim privaten Bloggen so begonnen. Man hat sich eben noch nicht so viel Gedanken über Scores, privater Marke und Vernetzungen gemacht. Auch war das Internet Anfang 2000 noch längst nicht der Karrierefaktor wie heute.

Erst etliche Jahre später, als ich diesen Blog zum Leben erweckte, rang ich mich zu einem Wandel durch. Es war schon gewissermaßen eine Überwindung sich so zu öffnen. Heute sehe ich das zurückblickend mit einem Schmunzeln.

Ich bin ein Freund von Klarnamen im Internet. Ich bin kein Freund eines Klarnamenzwangs. Ich denke, das mehr und mehr die Erkenntnis reift, dass, wer andere nicht mit Dreck bewirft und auch sonst keine abwegigen Ansichten verfolgt, ein Pseudonym heute gar nicht mehr braucht.  Ich weiß gern mit wem ich es zu tun habe, wenn ich in Diskussionen einsteige. das gilt für Facebook wie für Twitter. Trotzdem akzeptiere ich zumeist den Wunsch des Einzelnen sich hinter einem beliebigen Namen zurück zu ziehen, zu verstecken – allerdings nur solange, wie damit weder ideologische oder extremistische Hetze begangen wird. da hört jedes Verständnis bei mir auf.

3 Kommentare

Hinterlass einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen