Leben & Arbeit

Provokante Werbung gegen Preisabsprachen

Preisabsprachen. Kaum ein Begriff, der in den letzten Jahren so oft in den verschiedene wirtschaftlichen Bereichen durch die Medien ging. In Deutschland verstoßen Preisabsprachen gegen das Wettbewerbsgesetz. Sie gelten als Form des unlauteren Wettbewerbs. Durch Preisabsprachen wird der freie Wettbewerb der Anbieter auf dem Markt unterlaufen. Der Wettbewerb wird ganz ausgeschaltet oder zumindest abgeschwächt, es kommt zu einem Preisdiktat. So weit ist wohl allen alles klar, auch wenn vielfach im Dunkeln bleibt, wie es zu solchen Ansprachen überhaupt erst kommen kann.

Was aber, wenn man schnell mit im Boot sitzt, obwohl man sich keiner Schuld bewusst ist? Eine Klarstellung, eine Rechtfertigung, eine Gegendarstellung: Alles gut und schön, aber wird das wirklich vom Kunden wahrgenommen? Bleibt da nicht irgendwo ein „Geschmäckle“? Erinnern sich die Kunden zukünftig an gute Angebote und clevere Werbung oder daran das „Der doch auch dazu gehörte“?

Es ist noch nicht lange her, da schaltete sich das deutsche Kartellamt ein, da einigen Großhändlern in der Sanitärbranche unlautere Preisabsprachen vorgeworfen wurden. Schnell weitere sich das Ganze aus und schließlich sah sich z.B. der Bad- und Wohnspezialist Reuter zu einer ziemlich unorthodoxen und provokanten Werbemassnahme veranlasst, um für sich und seine Kunden klarzustellen: mit uns gibt es nicht. Geschaltet wurden mehrere Printaktionen in unterschiedlichen Tageszeitungen, doch schnell fanden sich die Motive auch auf den unterschiedlichen Internetplattformen wieder. Scheinbar ist das Erstaunen doch recht groß gewesen, wie jemand so in der Art in die Offensive gehen kann. Es geht darum Produkte und Angebote zu schützen und das Vertrauen der Kunden gar nicht erst zu verlieren, hieß es aus dem Umfeld der dafür zuständigen Werbeagentur.

Eine Bad zum Beispiel ist eine durchaus kostenintensive Anschaffung und da will der Kunde auch sicher sein, zum einem Preis gute Produkte zu erwerben. So hat Reuter.de unter anderem Kaldewei Produkte im Sortiment, den Marktführer in Europa bei Badewannen und Duschwannen. Direkte Kundenansprache zu einem heiklen Thema ist immer noch außergewöhnlich und Reuter stellte kurzerhand selbst die „Die 5 Reuter-Regeln für mehr Fairness beim Badkauf. auf.

Unter dem Motto: „Es geht auch anders“ lautet die Devise und Reuter verspricht unter anderem „Wir machen Preise ohne Preisabsprache“. Eine konkrete Aussage, an dem sich das Unternehmen messen lassen muss und auch will.

Fragt sich, warum so wenig Unternehmen in Deutschland sich so etwas trauen. Vielfach wird geschwiegen, verschoben, ausgegessen. Doch es geht auch anders. Werbung kann befreien.

Hinterlass einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen