Musik

Of Monsters and men – my head is an animal

Schon seit Ende April ist das Debütalbum von Of Monsters and men mit dem Titel „My Head Is An Animal“ nun schon draußen. Durch Spotify wurde ich daraus aufmerksam und nun spielt es sich bei mir rauf und runter.

Die isländische Band brachte ihr erstes Album schon 2011 in ihrem Heimatland heraus, doch erst 2012 wurde es auch international bekannt. Man schreibt sie dem Indie-Rock zu, doch für mich ist dieses Album so vielfältig, dass man ebenso gut Indie-Pop anführen könnte. Um gleich mal ein Vorurteil zu bedienen: die Musik kommt so gar nicht isländisch daher. Die Songs sind teilweise regelrechte Ohrwürmer und bringen eine leise Weise und eine eindringliche Power daher, das es einen mitnimmt.

Abseits des austauschbaren Mainstreams kommen die „folkigen Popsongs“ einher. Ein wenig „Foster the people“, ein wenig „Arcade Fire“ und für mich eine schöne Überraschung dieses Frühsommers.

Hörenswert ist eigentlich jeder Titel, aber meine Favoriten sind eindeutig: „Dirty Paws“ und „Mountain Sound“. Während „Little Talks“ schon in den Radiostationen und TV-Sendern schon angekommen ist, warten da noch oft ungehörte Perlen. Reinhören!

Und wer sie gern mal live erleben möchte, hat dazu am 7. und 8.September 2012 beim Berlin Festival Gelegenheit.

 

Hinterlass einen Kommentar