Leben & Arbeit Leipzig

Netzwerk Neues Wohnen in Dresden – Wie alles begann…

Die letzten Tage vor dem Infotag (oder Forum, wie man es auch nennen will) NWID  sind angebrochen. Es begann vor weniger als zwei Jahren als ich von Berlin nach Dresden zog. Generationsübergreifende Wohnprojekte hatten mich auch vorher schon beschäftigt. In Berlin gab und gibt es eine ganze Anzahl von guten Projekten und auch eine Anlaufstelle für Macher und Interessenten. genau das war es, was hier zu Anfang vermisste. Die Stadt, vor allem das Stadtplanungsamt, war bemüht, aber wie immer mangelte es an Finanzen und vielleicht, übergeordnet, auch etwas am politischen Willen. Das Thema Wohnen schien in dieser Stadt lange keine Priorität zu haben.

Ich drehte meine Runden durch Dresden und sprach mit vielen und stellte meine Erfahrungen und Ideen eines gemeinsamen Tisches vor. Fast alle davon sind heute auch Partner im Netzwerk NWID „Neues Wohnen in Dresden“. Wenn ich heute zurückblicke, dann ist die Eigendynamik, mit der sich dieses Projekt letztlich entwickelte, schon ganz bemerkenswert.
Aus ersten Einzelgesprächen wurde schnell ein kleiner interessierter Kreis. Das es besser ist sich gemeinsam nicht nur zu bestimmten Veranstaltungen, wie es sie auch in der Vergangenheit in Dresden durchaus schon gegeben hatte, zusammen zu tun, sondern dauerhaft ein Netzwerk zu bilden, schien allen verständlich.

So eine Idee braucht auch eine Form, ohne gleich in zu starre Korsetts gepresst zu werden. Vielleicht wird aus diesem Netzwerk eines Tages ein Verein oder sogar eine wirtschaftliche Unternehmung mit Beratungsleistungen, doch zuerst erschien uns allen ein Netzwerk als die beste Lösung. Trotzdem gibt es Regeln und auch eine Geschäftsordnung, denn immer mehr Interessenten standen im Laufe der Zeit vor der Tür. Wie geht man damit um, wen lässt man zu, wo sind die Grenzen (auch geografisch)?

Aus den ersten Treffen wurden schon bald Arbeitstreffen und wir fanden uns zusammen unter dem Dach der Lokalen Agenda in Dresden, doch dazu ein andermal mehr.

Hinterlass einen Kommentar