Software & Im Netz

Meine Plugins für WordPress

Nachdem ich vom eher dunklen und ziemlich ladeintensiven Design auf das alte Design unserer Agentur umgestellt habe und daran nun noch einiges verändere und ergänze, kamen öfters die Fragen auf, welche Plugins ich da so nutze. Grund genug diese mal kurz aufzulisten und vorzustellen.

 

2 Click Social Media Buttons

Für mich eine der elegantesten Share-leisten unter den Blogeinträgen. Zudem beschäftigt sich das Plugin, bzw dessen Programmierer, mit dem Faktum der Diskussion um rechtliche Verstöße bei der Einbindung herkömmlicher Sharebuttons. Hier ist das Prinzip: es wird nicht gleich ungewollt etwas übertragen, sondern der User alleine entscheidet, ob er den einen oder anderen Sharebereich zu Google+, Facebook und twitter öffnet oder nicht. Das Plugin wird ständig weiterentwickelt.

 

All in One SEO Pack

Für mich die zweitbeste Lösung nach WP-SEO, welches ich bisher noch nicht investiert habe. All in One Seo löst seine Aufgaben gut und zumeist völlig unbemerkt. Natürlich sollte man sich vorher intensiv mit Einstellungsmöglichkeiten  und den Seo-Grundbegriffen auseiandnersetzen.

 

Antispam Bee

Das wirklich gute Abtispam Bee hat bei mir längst Aksimet abglöst. Letzteres war nicht nur langsam und speicherhungrig, sondern war auch zuletzt deutlich ins gerede gekommen, wohin Daten gesandt werden. Mit dem Plugin von Sergej Müller, von dem auch wpseo und andere gute Plugins stammen, ist Spam kein Thema mehr.

 

Fast Secure Contact Form

Sicherlich kann man auch gut ein Kontaktformular selbst bauen, doch dieses löst alle Aufgaben und Erfordernisse ebenso gut. Inklusive Captcha und Feldformatierungen lässt es sich einfach und bequem einbinden und kann in einigen Fällen durchaus das bekanntere Contact Form 7 ausstechen.

 

FD Feedburner Plugin

Wer Feedburner als Feed-Verwaltung und -auswertung nutzt, möchte seine Feeds natürlich gern auch stets darüber laufen lassen. Mit diesem kleinen Plugin werden automatisch alle Feeds der Seite entsprechend zu Feedburner gelenkt.

 

Google XML Sitemaps

Gehört wohl indessen zur Standardausstattung fast eines jeden WordPressprojekts und generiert die von den Suchmaschinen gelesene XML-Seite.

 

Jetpack von WordPress.com

Nicht alles, was dort angeboten wird, braucht man auch, aber es sind durchaus gute Tools im Angebot. Kann man haben, muss man aber nicht

 

Lightbox 2

Auch hier streiten sich die Geister. Das Plugin graut beim betrachten von Fotos den Hintergrund aus, bzw dunkelt ihn ab. Ähnlich wie Effekte von Nextgen. Ganz nett wenn man Nextgen als Portfolio- und Gallerie-Bildsammlung nicht nutzt.

 

List Rank Dashboard Widget

Eindeutig kein Muss. Das Plugin zeigt das eigene Ranking bei Google und Alexa an.

 

Social Impact Widget

Nach der Designumstellung bin ich oft gefragt worden, wie denn die Sozial-Media-Balken im Footer und in der Blogsidebar zustande kommen. Das Ganze wird über dieses Plugin realisiert und funktioniert einwandfrei.

 

StatPress

Statpress ersetzt nicht Google Analytics oder Piwik, trotzdem ist es eine gute Statistik über Besucher und Refferer, Suchworte uvm. Es ist als Plugin somit auch in WordPress integriert und man muss nix extra wieder aufrufen. Als Ergänzung gut zu gebrauchen.

 

TinyMCE Advanced

Wem der hauseigene Editor bei WordPress zu spartanisch ist, kann mit diesem Plugin das ganze etwas erweitern. Tabellen können so bequem und einfach angelegt werden, Ebenen angelegt werden und und und…

 

Subscribe to Comments Reloaded

Die bessere variante für die Email-Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren. Langfristig wäre es sicherlich wünschenswert wenn alle eher den Kommentarfeed abonnieren würden, aber nicht jeder nutzt eben RSS.

 

WP-Optimize

Für mich immer noch das beste Tool um Artikelversionen, Spam und die datenbank aufzuräumen und zu optimieren.

 

WP Google Analytics

Wenn nicht bereits im Theme eingebunden, die beste Lösung um eben den Code für Google Analytics unterzubringen (der Piwik-Code kann ebenfalls bequem mit hinein)

 

Einige weitere Plugins im bereich der Sicherheit von WordPress-Installationen behandelt der Artikel auf unserer Firmenseite

Und welche Plugins nutzt Ihr so?

7 Kommentare

  • Hallo Uwe, schicke Übersicht. Einige, wie z. B. Lightbox 2 kannte ich bisher noch nicht und werde sie mal testen. Insbesondere das Social Impact Widget muss ich mal testen. Ich habe in meinem neuen Blog auch alle momentan genutzten Plugins aufgelistet. Vielleicht hast du ja mal Lust vorbei zu schauen: http://ideen-aus-dem-netz.de/wordpress/ Grüße Daniel

  • Ja ich weiß das die Menge der Plugins schon einen negativen Einfluß auf die Performance haben kann. Bisher konnte ich aber nicht wirklich einen negativen Eindruck feststellen. Manche sind auch nur testweise drin, es ist ja auch ein „Experimentierblog“. Hauptsächlich macht das Google+ Widget Probleme, da muss ich nochmal etwas umstricken.

  • Habe schon beim Durchschauen ein, zwei Dinge entdeckt, die ich selbst gern mal ausprobieren werde. Google+ habe ich glücklicherweise über „2 Click Social Media Buttons“ gelöst bekommen, mehr benötige ich dazu auch nicht.

  • Bei 2 Click Social Media Buttons in deinem Beitrag hast du ein Fehler im Link 😉 … Ja das nutze ich ja auch unter den Beiträgen. Ich meine das Widget in der Sidebar, wo du direkt die Seite zu Kreisen hinzufügen kannst.

  • Das geht problemlos anzupassen, nur die Ladezeiten stören zum Teil erheblich. Leider bietet ja Google+ selbst ja noch nichts für Seiten an.

Hinterlass einen Kommentar