Produkte & Gadgets

iphone6 – Start mit kleinen Hindernissen

iphone 6 Review

 

iphone 6

 

Das iphone6 hat Einzug gehalten bei mir. Dies soll keine der unzähligen technischen Beschreibungen sein, sondern eher eine kurze Review meiner persönlichen Erfahrungen und der kleinen Hindernisse, die das neue iphone mitbringt.

iphone6 oder iphone 6+?

Ich bin wirklich niemand,der jedem Trend hinterher läuft und mein letztes Smartphone war noch ein gutes iphone 4S, welches mir lange und gut gefallen hat. Allerdings lies der Akku zuletzt doch arg zu wünschen übrig und sprang gern mal von Zwanzig auf Null. Die Rückseite war durch ein „Fall-Unfall“ zersplittert. Hätte ich austauschen können, aber da stand irgendwie dann schon die Entscheidung für das neue iphone fest. Nachdem ich also die ganze 5er Serie übersprungen hatte, stand nun die Frage: iphone6 oder doch gleich ein 6+?

Irgendwie war die Antwort leicht, nachdem ich beide Geräte in der Hand gehabt hatte. ich habe wirklich keine kleinen Hände, aber beim iphone6+ hatte ich doch das Gefühl: warum halte ich mir nicht gleich in iPad ans Ohr? Zu groß, zu unhandlich und letztlich nicht für mich geeignet.

Flach und sexy

Das „normale“ iphone6 überzeugte mich da schon gleich auf Anhieb eher. Es liegt einfach gut in der Hand, ist größentechnisch noch gut handlebar, hat den „Klotzeffekt“ früherer iphones hinter sich gelassen und macht einfach Spaß.

Der Akku hält spürbar länger (gut, er ist ja auch noch neu) und ich hoffe Apple bekommt das softwaretechnisch auch noch besser in den Griff. Was mir sofort aufgefallen ist, ist der unglaublich klare und helle Bildschirm. Wer, wie ich, noch den kleineren auf dem iphone4S gewohnt war, ist erstaunt über soviel Platz und die leuchtenden Farben. Da muss man sich erstmal dran gewöhnen und überlegen,was man sich alles zukünftig auf den Homescreen legen möchte.

Der Fingerprint-Sensor, von vielen als Spielerei abgetan, überzeugt mich zumindest beim anmelden. da mir die ständige Code-Eingabe beim alten iphone doch ziemlich auf die Nerven ging, hatte ich kurzerhand ganz abgeschaltet. Nicht gerade der sicherste Weg.

 

iphone 6

iphone 6

Umgewöhnung

Nicht nur an den größeren Bildschirm musste ich mich erstmal gewöhnen. Die Taste zum Sperren lag bisher immer oben und ist nun an der rechten Seite angebracht. Das ist so in Fleisch und Blut übergegangen,dass ich immer noch automatisch oben nach ihr suche.

Dafür ist der Klinkenanschluss für die Kopfhörer nun nach unten gewandert. Sicherlich optisch schöner, bedeutet für mich einfach das iphone umgekehrt in die Hose /Jackentasche zu stecken.

Der kleine Lightning Anschluss bringt nicht nur mein mobilen Akku erstmal außer Funktion, sondern auch meine diversen alten Kabel für das Aufladen. Werde mir da doch ein Adapter dafür zulegen.

Meine Dockungstation mit Musikausgabe kann ich dagegen ganz vergessen, da gibt es keinen Adapter für. Warum solch eine Umstellung unbedingt notwendig war, erschließt sich mir nicht ganz.

 

Kamera und Sound

Der Sound scheint mir wesentlich verbessert gegenüber meinem alten iphone, das mag allerdings nicht ganz subjektiv sein. Fest steht allerdings, das die Kamera einfach spitze ist. Meine Aufnahmen von der Spielemesse in Leipzig sind glasklar und hätten mit einer normalen Kamera auch nicht besser sein können. Die Videofunktion konnte ich noch nicht so gut testen, kommt aber auch noch.

Werde da einige bereits früher mal genutzte Foto-Apps wieder hervor holen, mal sehen was da alles nun so geht. Im Grund bieten aber schon die Boardmittel indessen soviel, das ich bis auf „Camera+“ kaum etwas anderes wahrscheinlich brauchen werde.

iphone 6 datenverbrauch

Hindernisse und kleine Probleme

Nicht alles ist einwandfrei. Während eine passende Hülle zu finden eher noch ein kleineres Problem darstellt. Die meisten Händler haben da wenig bis gar keine Auswahl (klar, man wusste ja auch erst seit vorgestern das es da was neues geben wird), erwies sich auch das Überspielen der Daten und Apps über die iCloud als wenig hilfreich. Letztlich richtete ich alles manuell neu ein, was ziemlich viel Zeit kostete, abe rnun habe ich auch alles so wie ich es mag.

Weniger befriedigend ist die Nutzung des Datenvolumens. Mein alter Vertrag hatte gerade mal 300 MB pro Monat frei, da kam ich oft nicht mit hin. Nun genieße ich satte 1,5 GB und bin doch erschrocken, wenn mir nach drei Tagen schon 200 Mb angezeigt werden.

Spotify Premium zeigt alles ordnungsgemäß an und die Anzahl der unterwegs abgesetzten nachrichten und Bilder ist überschaubar, trotzdem kommen rasch weitere MB dazu. Alle Hintergrundaktualisierungen sind ausgeschaltet, ein automatischer Download der Updates ebenfalls, mobile Daten werden nur bei den absolut nötigsten Apps verwendet und soviel können Coveransichten und das Auflisten von Playlistes kaum ausmachen. Da stehe ich noch vor einem Rätsel bisher.

Mein erstes Fazit

Ich möchte das neue iphone6 nicht mehr missen. In Handhabung und Haptik ist es außergewöhnlich gut, die Kamera birgt sicherlich noch mehr als ich bisher testen konnte und wenn sich das Problem des Datenverbrauchs erst einmal gelöst hat… Ich würde soweit gehen und schon jetzt behaupten,das der Umstieg sich gelohnt hat.

Hinterlass einen Kommentar