Software & Im Netz

Googles Messenger Allo – Meilenstein oder Staubfänger?

Google Allo

Sag hallo zu Allo …„, so könnte man einen Slogan für Googles neuen Messenger nehmen, der im Gegensatz mit recht wenig Tam-tam nun doch noch das Licht der Welt erblickte. Dabei lief die Entwicklung nun alles andere als günstig. Das Logo wurde gewechselt, die Fertigstellung verschoben und nach dem Hin- und Her mit Google Hangouts weiß keiner mehr richtig, was Allo nun sein soll.

Von einigen Enthusiasten großspurig als WhatsApp-Killer angekündigt, wobei Google selbst eher kleine Brötchen in der Verlautbarung bevorzugte, haben wir nun einen intelligenten Messenger, der mit dem google Assistenten verbunden ist. So bekomme ich schon mal Antworten auf Fragen, aber … braucht das wirklich wer?

Mit Siri oder Google Now haben wir doch bereits KI´s, die weiter am lernen sind. Wozu also ein Messenger mit Assi? Es erschließt sich mir nicht so ganz.

Die weitaus größere Frage aber ist derzeit: nutzt Allo überhaupt jemand? Weder bei Facebook, noch bei Google+ oder Twitter fanden sich bis auf die üblichen Verdächtigen kaum jemand, der den Dienst nutzen möchte oder sich sogar genötigt sieht, von Whatsapp oder Telegram zu wechseln.

Wird Google´s Allo das neue Google Wave und verschwindet ebenso schnell wieder?

Es ist noch etwas früh darüber wirklich Aussagen treffen zu können. Fest steht, besondern attraktiv wirkt der Messenger bislang nicht. Einladungen an andere gehen über SMS raus, die Optik ist eher 2012 statt 2016 und lediglich die Schnelligkeit über das Googlenetzwerk verspricht angenehme Kommunikation.

Warten wir die weltweite Verbreitung ersteinmal ab. Auch hier läuft es alles andere als rund. ich bekomme den Eindruck nicht weg, dass Allo weder ganz fertig noch von Google stolz präsentiert wird. Also doch ein Wave?

2 Kommentare

Hinterlass einen Kommentar