Musik

Foster the People – Torches

Mehr durch Zufall bin ich auf das Debutalbum von Foster the People gestoßen. „Torches“ ist das Debutalbum der kalifornischen Indiepop-Band. Gute Laune Pur und teilweise genauso schräg wie die Videos dazu.

Ab und an beschleicht mich beim Hören das Gefühl: Na das klingt jetzt aber doch ein wie…  Gar nicht schlimm, denn die Jungs haben es geschafft über alle Tracks hinweg einen ziemlich eigene Stil zu entwickeln und wenn ab und an mal Gotye oder OneRepublic durchscheinen, dann ist das eher ein Maßstab, wo sich die Jungs selber sehen und wohl fühlen.

Seit zwei Tagen läuft das Album immer wieder mal und natürlich vor allem „Pump up Kicks“. Keine Spur von Überhören, das spricht für sich. Sie sind sozusagen von Null auf 100 gestartet und ich glaube, das wird mehr als nur eine Eintagsfliege. Derzeit füllen sie wirklich weltweit schon die Hallen und wer mir was Gutes tun will, darf mir gern ein Ticket für den 02.05.2012 in Berlin  im Astra Kulturhaus schenken…

http://www.fosterthepeople.com

2 Kommentare

  • Meine Freundin hatte mir schon sehr früh das „Pumped Up Kids“ empfohlen, lange bevor der zum Hit wurde, da war ich sozusagen schon angefixt. Als das Album raus kam, war ich auch sofort hin und weg. Und live kommt der Rhythmus einfach nochmal deutlich schärfer rüber, das ist richtig toll. Und die sind halt noch nicht so abgeklärt, ich mag das, wenn man Bands noch anmerkt, dass sie auf der Bühne richtig Spaß haben und die Reaktionen des Publikums genießen.

  • Ja, das merkt man bei hören und sehen (bisher leider bei mir nur Video). ich hoffe bei der nächsten Tour bin ich auch mal Ort.

Hinterlass einen Kommentar