Software & Im Netz

Facebook Seite für den Blog und die Faulheit bei RSS-Feeds

Nun hat dieser kleiner meiner einer Blog auch eine eigene Facebook-Seite spendiert bekommen. Wieso denn das, wurde ich gefragt. Eitelkeit alleine erklärt es nicht, sondern es war durchaus auch ein Anstoß und Wunsch einiger Leser, welche mit RSS und Abo nicht glücklich sind oder gar nicht zurechtkommen. Machen wir uns nichts vor, natürlich wird RSS noch viel genutzt und mein eigener Reader platzt oftmals aus allen Nähten.

Das liegt nicht unbedingt nur an der Anzahl der abonnierten Feeds, ich gebe zu, ich oftmals einfach zu faul dazu, dort alles nachzulesen. Rutscht aber einer der abonnierten oder „Gefällt mir“ Seiten bei Facebook in meine Timeline, achte ich da eher drauf. Das liegt vielleicht an der Visualität, die meisten Meldungen sind doch mit Fotos unterlegt, und der Mensch ist nun mal ein visuelles Wesen.

Doch ich komme völlig vom Thema ab. Alle Artikel dieses Blogs gibt es also zukünftig als Anriss auch auf der passenden Facebook-Seite: www.facebook.com/uwebwerner.de zu lesen und abonnieren. Ich bedanke mich für die zahlreichen „Gefällt mir“ schon nach ein, zwei Tagen und hoffe da noch eine treue Leserschaft hinzu zu bekommen.

Der zweite Aspekt ist einfach der, dass ich mein eigentliches Facebook-Profil nun mehr einschränken werde, was Lesbarkeit angeht. Das bedeutet mehr privates, aber eben nur für „Freunde“. Einige interessante Links und ähnliches werde dort sicherlich auch noch öffentlich stellen,aber der Rest wird zurückgeschraubt. Es ist ein persönliches, ein privates Profil und so möchte ich das in Zukunft auch halten.

1 Kommentar

  • Hallo Uwe,
    das ist zwar ein älterer Artikel von dir, aber ich möchte dennoch kommentieren. Also ich bin bei Facebook mit einem Privataccount und drei Fan Pages und habe glaube ich alles auf öffentlich gestellt. Das passt für mich so und ich wäre froh, wenn sich die User auf meinen Fanpages verirren und ihren Senf abgeben oder vll. auch mal liken.

    Ansonsten finde ich schon, dass es sinnvoll ist, bei Facebook mit dem Blog zu agieren. Ich lese zwar alles via RSS und schaue in Facebook, Google+. Twitter als letztes nach, aber dennoch ist es bei vielen so wie bei dir ja etwas anders. Und diese positiven Unterschiede machen uns Blogger auch aus :).

Hinterlass einen Kommentar