Leben & Arbeit

Einkaufszettel für den Singlehaushalt

So ein Singlehaushalt ist nicht ohne. Eigentlich, so möchte man meinen, muss es doch ganz einfach sein, für sich selbst zu planen und organisieren, einzukaufen, zu kochen usw. Dabei übersehen die meisten, dass man zwar nur für sich allein sorgen muss, aber eben alles auch allein machen muss.

Ob ich jetzt für drei oder einen einkaufe gehe, unterscheidet sich zumeist nur etwas in der Vielfalt und Menge, geplant werden muss es ja trotzdem. Gute Hausfrauen -männer haben die Einkaufsliste im Kopf? Dann zähle ich wohl eher zu den schlechteren dieser Art. Außer bei Spontaneinkäufen brauche ich schon ein kleines Helferlein, was mir flüstert, was denn da so zu Hause fehlt. Ob Einkaufszettel, den man meist eh zu Hause liegen lässt oder im Geschäft dann nicht mehr lesen kann, oder die moderne Variante als Einkaufs-App, eigentlich geht ja schon alles viel früher los…

Wie macht Ihr das bei Euch daheim? Wo schreibt Ihr auf was fehlt oder geht ihr das direkt vor dem Einkauf Stück für Stück erst durch?

Eine Weile hatte in meiner Küche ein Block samt Stift sein Platz. Naja, meistens suchte ich ihn. So etwas gibt es auch für die Wand, aber habt Ihr schon mal probiert an der Wand zu schreiben? Nicht praktisch.

Auch die Sache mit der App hat Vor- und Nachteile, denn  nach einer Weile ertappe ich mich dabei, das es mir einfach zu mühsam ist, das alles ins Smartphone zu tippen und bei den meisten Anwendungen gibt es keine Desktopvariante. Eine gute Bekannte brachte mich schließlich auf die Idee.

Wir hatten früher ne Tafel, da haben wir alle Einkäufe raufgeschrieben.

Na klar, an so etwas erinnere ich mich auch. Allerdings waren die Tafeln damals meist recht klein, später wurden es so etwas moderne Pinnboards mit Magneten, wo man auch n och etwas raufschreiben konnte. Das muss es doch auch noch was größer und besser geben?

Klar, gesucht, gefunden und schon hatte ich eine Tafel für meine Küche in Form einer praktischen Folie, welche gut an die Wand passt, abwischbar ist und sich nicht mit dem Einkauf gut füllen lässt.

Auch Rezeptideen lassen sich so mal eben schnell festhalten und das Einkaufen erledige ich jetzt einfach mit einem Foto der Tafel und schon habe ich alles im Smartphone schnell dabei. Das Leben kann manchmal einfach sein, wir machen es uns oft nur selbst zu kompliziert.

 

5 Kommentare

Hinterlass einen Kommentar