Star Trek Online

Der Elachi Sheshar Dreadnought bei Star Trek Online

Elachi-Sheshar-Dreadnought-Kreuzer

Mit dem Elachi Sheshar Dreadnought brachten die Macher von Star Trek Online wieder einmal ein ganz besonderes Schiff in das Spiel. Ähnlich wie beim berühmten Jem’Hadar Angriffsschiff (dem „Käfer“) und dem Bollwerkschlachtschiff der Voth, ist auch der Dreadnought der Elachi nicht über ZEN oder Lobi direkt zu erwerben. Er kam in einer zeitlich befristeten Aktion über F&E Kisten und obwohl die Anzahl der gezogenen Schiffe subjektiv höher schien, gab es doch schon nach den ersten Tagen keine Schiffe mehr in der inGame-Tauschbörse. Die Preise sprengten den Rahmen und die Schiffe wurden in Channels mit Preis von 650 Mill EC und aufwärts angeboten. Doch stellt sich die Frage, ist das Schiff das wirklich wert?

Elachi Sheshar Dreadnought

Die Aussenstation Jupiter 2 war Besuch gewöhnt. Viele Forschungsschiffe hielten hier ein letztes mal, bevor sie in ferne Bereiche aufbrachen und auch so manche Neuentwicklung hatte hier schon seine ersten Runden ausserhalb der Docks bestanden.

Die U.S.S. Olympic, Odyssey Klasse, hatte vor einigen Stunden angedockt. Die Flagschiffklasse der Föderation war imposant und die kleine Station wirkte neben ihr fast winzig. Einige Spezialisten für Waffensysteme und Ingenieure wurden auf die Station gebracht und sollten dort ihren neuen Auftrag erhalten. Es Großes kündigte sich an, doch wie groß es wirklich war, konnte noch niemand ahnen.

Die ersten bemerkten es an den großen Aussichtsfenstern im Casino. Die Sterne schienen sich zu verdunkeln und eine große schwarze Finsternis zog vor ihnen auf. Erste Umrisse wurden sichtbar und als den Besuchern dort schon die Münder offen standen und in der Zentrale die System verrückt zu spielen schienen, jagten plötzlich zwei der gefürchteten Elachi Qualsh Fregatten nah and er Station vorbei. Die Elachikriege waren noch nicht zu lange vorbei und ein Anflug von Panik machte sich breit, als sich endlich der übergroße Schatten vor der Station enthüllte…

Es war ein Schiff, wie nur wenige es bislang zu sehen bekommen hatten. Wer ihm schon begegnet war, konnte mit Glück sprechen, wenn anderen davon noch erzählen konnte. Ein mächtiger Elachi Sheshar Dreadnought Kreuzer stand vor der Jupiterstation, ließ die große Odyssey fast wie ein kleines Begleitschiff aussehen und teilte sich… Der untere Teil wurde zu einem eigenen Schiff, welches fast so groß war wie das Hauptmodul. Mit den Fregatten standen nun vier einstmals gefürchtete Gegner vor der Station und jedermann an Bord hatte das Gefühl, im Ernstfall hätte man wenig dem entgegen zu setzen.

Im Kommandozentrum der Station erhob der Kapitän der Olympic, wies auf den Bildschirm. „Dies, meine Damen und Herren, ist die TERN.Schauen Sie sich das gut an, es wird vielleicht das einzige Mal in ihrem Leben sein, das sie das Schiff sehen werden.“ 

Elachi-Sheshar-Dreadnought

Der Elachi-Sheshar-Dreadnought ist in jedem Fall ein sehr beeindruckendes Schiff. Als Halbträger mit einem Hangarplatz und durch die abtrennbare untere Sektion als eigenes Begleitschiff hat man mit nur einem Schiff so schon recht schnell eine kleine Angriffsmacht beisammen, die durchaus ihres Gleichen sucht im Spiel.

Auch die Stats lassen sich durchaus sehen. Als vollwertiges T6-Schiff kommt es mit elf Konsolenplätzen daher, von denen allein 4 taktische Konsolenplätze sind. 5 Waffenbänke vorn und drei hinten lassen sowohl eine relative Frontalbewaffnung mit Kanonen denkbar erscheinen, als auch alle Möglichkeiten für eine eher klassische Kreuzer Bewaffnung mit Beams (und wahlweise mit Torpedo) offen. Für die Abtrennung wird ein Konsolenplatz benötigt, so dass letztlich effektiv 10 Plätze verbleiben.

Das Design hat Freunde und Gegner, wie bei fast allen exotischen Schiffen. Es war aber gerade dieses besondere Design, welches mich angesprochen hatte und in mir den Wunsch gegenwärtig werden lies dieses Schiff zu fliegen.

6 Grad Wendegeschwindigkeit sind heute, dank Möglichkeit über Eigenschaften, Skill und Ruf, längst kein Hinderungsgrund mehr und so komme ich, ohne eine extra Wendekonsole auf gute 18 Grad, völlig genügend für ein Schiff dieser Größe. Wendiger wird es sowieso nach der Abtrennung.

Groß ist es und ähnlich wie bei der Scimitar kann man mitunter gar nicht weit genug aus dem Bildschirm herauszoomen.

Wer auf dem Char zusätzlich eines der anderen Elachischiffe hat, also die Monbosh oder die S’Golth Eskorte, kann neben den Elachi-Oschu-Shuttles (auch möglich als verbesserte Variante aus dem Dilli-Store) dann auch wahlweise sich die Elachi-Qulash-Fregatten aus dem Dilli-Store holen. Es wäre wesentlich sinnvoller in meinen Augen, wenn man dies Accountweit statt auf den Char bezogen einführen würde. Die Monbosh ist ein wirklich wunderbares Schiff und nicht immer passt das Tauschen mit den gespeicherten Konfigurationen auf einem Char.

Elachi-Qulash-Fregatten

Ein Wort zu den Fregatten. Da ich von Anfang an auf die Fregatten gesetzt habe, kann ich die verbesserten Shuttles noch nicht beurteilen. Die Fregatten sind, wie alle Begleitschiffe aus Hangarplätzen, von der allgemeinen Herunterstufung betroffen und daher leichter „platzwütig“. Sie kommen nicht ganz an die Hangar-Pets der Scimitar heran, aber sind trotzdem eine ziemlich gute Unterstützung. Durch den Subraumsprung sind sie relativ wendig und können das Aggro des Gegeners gut von Euch wegziehen.

  • Waffen:
    • 1 Elachi-Dualkanone (Bug)
    • 1 Schwere Elachi-Dualkanone (Bug)
    • 1 Elachi-Torpedowerfer (Bug)
    • 1 Elachi-Geschützturm (Heck)
  • Fertigkeiten:
    • Torpedo: Großflächig II
    • Kanone: Schnellfeuer II
    • Schwer zu fassendes Ziel
    • Subraumsprung

Das abgetrennte Begleitschiff ist einer abgetrennten Untertasse bei einer Galaxy-X oder Odyssey ähnlich, mitunter aber etwas eigenwillig. Es folgt Euch nicht unbedingt und greift mitunter auch gern mal eigenständig Ziele an. Hier ist es wichtig das Zieltarget stetig zu erfassen, um dem Begleitschiff ein Ziel zuzuweisen.  Schöner wäre es, man könnte es, wie die Pets, über Kommandos steuern.

Was die Bewaffnung angeht, habe ich mich für eine Mischung aus Elachi-Beams und Naniten-Beams auf Disruptorbasis entschieden. Es kommt der eigentlichen Schiffsbewaffnung nahe und profitiert dabei von beiden Waffenprocs. Zusätzlich bekomme ich noch weitere 8,9% Disruptorschaden durch die Kombination des Elachi-Torpedos aus dem Lobi Store mit der Konsole der Bioneuralen Schaltkreise. Konsolen,Waffen und Torpedo wurden auf MK IVX aufgewertet, was dem Torpedo einen ganz gehörigen Schub gibt.

Obwohl die Stuffe 5 der Schiffsmeisterklasse eine zusätzlichen Torpedo bei der Verwendung von Torpedo verstärkter Wirkung vorsieht, bin ich auf Torpedo großflächig geblieben und verzichte auf den Nutzen, da der Elachi-Torpedo mit verstärkter Wirkung einzeln, langsam und abschießbar wird. Hier wären andere Torpedoarten bei der Nutzung zu bevorzugen.

Elachi-Sheshar-Dreadnought

Das Schiff ist stabil und keinesfalls so anfällig wie der große Jem’Hadar Dreadnought, als Carrier hätte es sich auch gut gemacht, aber vielleicht wäre es mit einem zweiten Hangarplatz schon wieder zu stark geworden.

Es ist kein 1-Mann-Räumkommando und so sieht man viele recht schnell mit dem Schiff platzen oder sinnlos umherfliegen. Das Schiff braucht eindeutig einen Plan, eine etwas abgestimmte Skillung und Zeit, um es schlagkräftig, stabil und einsatzfähig werden zu lassen. Eine gut ausgebaute Flotten-Regent lässt den Elachi noch hinter sich, aber mit den meisten Schiffen kann es sich, in der Kombination von Schlagkraft und Stabilität, erfolgreich messen lassen.

Die Belegung der Brückenoffiziere lässt ebenfalls Spielraum für verschiedene Einsatzgebiete. Ein Aux2Bat ist ebenso möglich, wie eine stabilisierende taktische Auslegung oder sogar ein wissenschaftliche Richtung  ist denkbar. Möglich macht dies, neben dem technischen Commander, ein wissenschaftlicher Lt. Commander (der auch gleichzeitig Spionageoffizier mit der Möglichkeit des Einsatzes besonderer Fähigkeiten ist) und eine universeller Lt. Commander.

Fazit

Elachi-Sheshar-Dreadnought ist mit Sicherheit etwas Besonderes und das nicht nur wegen den Schwierigkeiten ihn überhaupt zu bekommen. Cryptic hätte aus dem Dreadnought Kreuzer ruhig ein Dreadnought Carrier werden lassen können. Die fünfte Fähigkeit in der Schiffsmeisterschaft ist in meinen Augen zu eingeschränkt nutzbar. Eine allgemeine Stärkung der Torpedofähigkeiten wäre besser gewesen.

Das Schiff besticht durch das Design und die Möglichkeiten eine eigene kleine Angriffstruppe zusammenzustellen, aber auch der Spielspaß kommt keinesfalls zu kurz. Wer gern „Dickschiffe“ fliegt, wird sich hier von Anfang an wohl fühlen, allen anderen sei Zeit empfohlen sich ein geeignetes Build für das Schiff zu bauen und damit meine ich auch die Skillung.

Für mich ist es eine echte Bereicherung meiner persönlichen Schiffsflotte, nur eben im Verhältnis unmässig teuer.

 

Hinterlass einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen