Leben & Arbeit

Alles auf Anfang

In Zeiten des Blogsterbens und eigener monatelanger Blogabstinenz sich dann doch zu entschließen einen neuen Blog zu eröffnen, entbehrt nicht einer gewissen Komik und ich schmunzel selbst etwas dabei.

… von verschiedenen Seiten Dinge zu sehen, mit dem eigenen Blick von früher zu vergleichen und Erfahrungen und Überlegungen aufzuschreiben – das alles erschien mir zu Beginn vernünftig und wünschenswert. Letztlich aber zeigt die Zeit was Bestand hat, was Wert und was vergeht.

Seit fast einem Jahr lebe ich nun in Dresden und mit Beginn des Umzuges rief ich einen Blog ins Leben, der mich ein wenig begleiten sollte. Es bringt nichts mehr auf den „Elbflorenz-Blog“ zu verlinken, da ich ihn heute endgültig gelöscht habe, nachdem sein Inhalt zum größten Teil hier Einzug gehalten hat. Auch mein eigentlicher und langjähriger Blog „Teddykrieger“ geht nun bald in Rente. Fast fünf Jahre war er mein Begleiter und wird wegen vielem auch bestehen bleiben, dcoh seine Pforten nun schließen.

Vieles ändert sich und längst ist der „Teddykrieger“ auf der Reise zurückgeblieben. Es passt einfach nicht mehr so recht und so schön das anfängliche Konzept einer so engen Community wie bei Blog.de auch für mich war, so ist es mehr und mehr drängende Verpflichtung geworden, so man bei anderen nicht regelmäßig liest oder kommentiert. „Aus den Augen aus dem Sinn“, doch dazu ein andermal und es wird spannend zus chauen, wer letztlich den Weg hierher findet oder letztlich doch geht.

Both sides now„… ein Titel von Joni Mitchell und mir, genau wie die Sängerin, bis vor kurzem gänzlich unbekannt. Durch einen Zufall oder vielleicht eben zum richtigen Zeitpunkt, stolperte ich darüber.

Ich habe das Leben von beiden Seiten gesehen
gewinnen und verlieren und irgendwie
erinnere ich mich ich vor allem
an die Illusionen des Lebens
was Leben wirklich heißt, weiß ich nicht.

3 Kommentare

  • Ist sehr interessant Uwe. Ich muss mich ja evtl. auch nach einem neuen umschauen! Ich werde mal bei dir bisschen rumstoebern. LG Simone (Simone1706)

  • Wie gut ich deine Gedanken gerade nachvollziehen kann.
    Die Lust und die Freude ist auch bei mir zuletzt zunehmend einer Verpflichtung gewichen. Bloggen und vor allem Kommentieren, sich aktiv in der Community präsentieren, und man ist mitten drin statt nur dabei. Doch wer nicht mehr Willens oder in der Lage ist dies zu leisten gerät schnell in Vergessenheit. Selbst von jenen, die einen einst so hoch schätzten.

    Deine Gedanken bergen einen interessanten Ansatz.
    Mal schauen wo hin mich meine eigene Reise in den nächsten Wochen führen wird.

    Liebe Grüße aus einem grauem Köln

Hinterlass einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen