Leben & Arbeit

Alleinsein im Home-Office

Arbeiten im Home Office

Das Arbeiten von zu Hause, im sogenannten Home Office.
Vorteil oder Nachteil?
Wie ist das mit dem alleine Arbeiten so?
Einsamkeit oder doch eher der Vorteil unabgelenkt zu sein?


Diese und andere Fragen stellt sich Claudia Kauscheder in ihrer Blogparade zum Thema: „Wie geht’s dir mit dem Alleinsein im Home-Office?„. Da ich ja auch größtenteils ein „Homeoffi“ bin, greife ich das Thema gern auf.

Ich kenne beide Seiten indessen gut: das typische Büro, ob Großraum oder zu Zweit, den Alltag in Behörden, Institutionen, Agenturen – und ebenso auch das typische Homeoffice, allein mit sich und der Kaffeemaschine.

Es gab eine Zeit, da empfand ich das Arbeiten aus dem Home-Office als eher belastend. Zuviel Ablenkung, zu groß die Gefahr mal „eben nebenbei“ was anderes noch zu erledigen, fehlende Ansprache und manchmal das Gefühl den ganzen Tag nicht einen Schritt vor die Tür getan zu haben.

Indessen sehe ich das alles gar nicht mehr problematisch, sondern vor allem auch die Vorteile. Ich arbeite längst nicht mehr ausschließlich im Home-Office, sondern versuche meine Arbeit mobil abwechslungsreich zu gestalten. Wenn ich aber dann doch „daheim“ bin, gibt es ein paar Dinge, die es einfach(er) machen.

1. Struktur. Relativ gesehen, feste Arbeitszeiten, Telefonischer Kontakt mit Kollegen und Kunden, Privatkram wirklich in die Pause zu verlegen.

2. Konzentration. Ruhe wenn ich sie brauche. Texte auch mal laut vor sich hinsprechen können, kein Radiogedudel von Kollegen, aber gern mal klassische Musik bei so aufregenden dingen wie Buchhaltung & Co.

3. Zeiteinteilung. Ich kann meine Zeit relativ frei einteilen und auch am späten Abend mal arbeiten, so es nötig ist. Gewiss, Erreichbarkeit und Telefonmeetings schränken da ein, trotzdem überwiegt der Vorteil.

Ich würde nicht behaupten, das ein Arbeiten im Homeoffice unbedingt das Beste sei, aber man kann sich damit sicherlich gut engagieren und kleine Skype- oder Telefonrunden mit Kollegen geben Inspiration und neue Motivation. Man kann dem eigenen Rhythmus folgen, was letztendlich sogar noch viel produktiver sein kann.

8 Kommentare

Hinterlass einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen